Stellantis Neuer Opel-Statthalter

Autor: Jens Rehberg

Michael Lohscheller verabschiedet sich von seinem in den letzten Jahren immer bedeutungsloser gewordenen Posten. Für ihn übernimmt mit Uwe Hochgeschurtz ein Mann aus der Renault-Welt.

Firmen zum Thema

Uwe Hochgeschurtz: ab 1. September neuer Opel-Chef.
Uwe Hochgeschurtz: ab 1. September neuer Opel-Chef.
(Bild: Renault)

Am 1. September wird Uwe Hochgeschurtz neuer Opel-Chef. Das hat die Stellantis-Kommunikation in Rüsselsheim am Dienstag bekannt gegeben. Demnach hat sich Michael Lohscheller entschieden, „eine andere Herausforderung außerhalb des Konzerns anzunehmen“.

Hochgeschurtz führt aktuell das operative Renault-Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der studierte Betriebswirtschaftler startete seine Karriere in der Automobilindustrie 1990 bei Ford, bevor er 2001 zu Volkswagen und 2004 zu Renault wechselte.

Stellantis beschneidet Kompetenzen

Michael Lohscheller hatte Opel 2017 übernommen. Im Herbst 2019 stieg er in den Konzernvorstand auf, fiel dort nach der Fusion mit FCA aber wieder heraus. Auch seine oberste Führungsebene in Rüsselsheim hatte Paris immer stärker eingedampft. Lohschellers Entscheidungsspielraum gilt unter Insidern schon seit langem als stark eingeschränkt.

Die anspruchsvolle Aufgabe, das deutsche Traditionsfabrikat im erweiterten Stellantis-Konzern dennoch zukunftssicher zu positionieren, hinterlässt Lohscheller jetzt seinem Nachfolger. Weniger Produkte, weniger Marktanteil, eine angesichts der anhaltenden, rigiden Sanierung brodelnde Belegschaft und eine mäßig motivierte Händlerschaft erschweren den Start für Uwe Hochgeschurtz.

(ID:47505410)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Teamlead Newsdesk / Content Pool