Plug-in Hybrid

Opel Grandland X Hybrid4: Mit Stecker und Allrad

| Autor / Redakteur: Elfriede Munsch/SP-X / Jens Scheiner

Opel erweitert mit einer Plug-in-Hybrid-Variante das Motoren- und Antriebskonzept seines Kompakt-SUV Grandland X.
Opel erweitert mit einer Plug-in-Hybrid-Variante das Motoren- und Antriebskonzept seines Kompakt-SUV Grandland X. (Bild: Opel)

Um die CO2-Ziele zu erreichen setzen immer mehr Hersteller auf Plug-in-Hybride – sie reduzieren teilweise elektrisch angetrieben den Durchschnittsverbrauch. Und wie beim Opel Grandland X gibt es manchmal noch eine Zusatzeigenschaft oben drauf.

Opel erweitert mit einer Plug-in-Hybrid-Variante das Motoren- und Antriebskonzept seines Kompakt-SUV Grandland X und macht damit neben der batterieelektrischen Version des Kleinwagens Corsa den nächsten Schritt in Richtung Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte. Preise nennt der Hersteller für die „Hybrid4“ genannte Variante noch nicht. Publikumspremiere wird sie auf der IAA im September haben, die Markteinführung dürfte im Frühjahr 2020 erfolgen.

50 Kilometer elektrische Reichweite

Das Plug-in-Hybrid-System des Grandland X besteht wie das seiner PSA-Konzerngeschwister Peugeot 3008 und Citroen C5 Aircross aus einem 1,6-Liter-Turbobenziner mit 147 kW/200 PS und zwei Elektromotoren, die jeweils 80 kW/109 PS leisten. Die Gesamtleistung beträgt 221 kW/300 PS. Den Verbrauch gibt der Automobilhersteller mit 2,2 Liter an.

Ein E-Motor überträgt seine Kraft über eine elektrifizierte Achtstufen-Automatik auf die Vorderräder. Der zweite E-Motor und das Differenzial sind in der Hinterachse integriert. Mit der 13,2 kWh großen, unter den Rücksitzen platzierten Lithium-Ionen-Batterie, ist laut Opel eine rein elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometern möglich. Mittels Rekuperation der Bremsenergie soll sich die elektrische Reichweite um bis zu zehn Prozent erhöhen.

Der Fahrer kann zwischen den vier Fahrmodi Elektro, Hybrid, Allrad und Sport wählen. Im Hybrid-Modus ist das SUV in der jeweils effizientesten Antriebsweise unterwegs, im Allrad-Modus wird die elektrifizierte Hinterachse zuschaltet. Das ist bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h möglich.

Opel-Chef Lohscheller: „Wir träumen nicht, wir liefern“

Wirtschaft

Opel-Chef Lohscheller: „Wir träumen nicht, wir liefern“

08.05.19 - Opel-Chef Michael Lohscheller im Interview über die weitere Umsetzung der Strategie „PACE!“, die aktuell größten Handlungsfelder, die Positionierung der Marke in der Groupe PSA, die elektrische Roadmap sowie die Haltung in Sachen Technologieoffenheit. lesen

Ladepass für 85.000 Ladepunkte

Das Aufladen der Akkus erfolgt über Haushaltssteckdosen, an öffentlichen Ladestationen und Wallboxen. An einer 7,4 kW-Wallbox dauert es 110 Minuten, bis der Energiespeicher wieder voll ist. Über einen speziellen Mobilitätsservice von PSA erhalten Grandland X Hybrid4-Kunden einen Ladepass, der den Zugriff auf mehr als 85.000 Ladepunkte in Europa erlaubt.

Opel plant in den nächsten 20 Monaten die gerade eingeführten beziehungsweise noch kommenden Modelle Zafira Life, Corsa, Vivaro und Mokka X jeweils auch mit einer rein batterieelektrischen Variante anzubieten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45913589 / Automobile)