Suchen

Opel PA-Rezyklat für Radkappen

| Redakteur:

Zusammen mit einem Zulieferer und dem Kunststoff-Distributor Resin Express GmbH, Zwingenberg, hat Opel den Einsatz des PA-Rezyklats Ravamid als Alternative zu Neuware für die Herstellung von Radkappen spezifiziert.

Firma zum Thema

Zusammen mit einem Zulieferer und dem Kunststoff-Distributor Resin Express GmbH, Zwingenberg, hat Opel den Einsatz des PA-Rezyklats Ravamid als Alternative zu Neuware für die Herstellung von Radkappen spezifiziert. Die aus dem Compound produzierten Spritzgussteile erfüllen strenge Anforderungen an die ästhetischen und mechanischen Eigenschaften.

Das anwendungsspezifische PA-66-Compound hat einen Füllstoffanteil von 13 Gew.-% gegenüber 30 Gew.-% beim Neumaterial, erreicht aber dennoch ein vergleichbares Eigenschaftsniveau bezüglich Steifigkeit, Schwindung und Verzugsfreiheit. Wegen der hohen Steifigkeit des Rezyklattyps liegen die Radkappen nach der Montage rundum flach am Felgenhorn auf, auch zwischen den Befestigungspunkten.

Die hohe Tieftemperatur-Schlagzähigkeit bewirkt, dass die Kappe auch bei -40 °C montierbar ist, ohne dass die Federhalterungen brechen. Andererseits sitzt das Bauteil wegen seiner hohen thermische Beständigkeit auch dann noch sicher und fest auf der Felge, wenn diese Temperaturen von 130 °C und mehr annimmt.