Suchen

Zulieferer Rehau Automotive setzt auf Siemens-Software

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Der Zulieferer Rehau Automotive standardisiert seine Softwaresysteme in den Bereichen Engineering, Fertigung und Qualitätsmanagement. Mit der Software von Siemens löst Rehau weltweit in allen 15 Werken Altsysteme ab.

Firmen zum Thema

Rehau Automotive ersetzt mit Softwareprodukten von Siemens mehrere Altsysteme in den Bereichen Engineering, Fertigung und Qualitätsmanagement.
Rehau Automotive ersetzt mit Softwareprodukten von Siemens mehrere Altsysteme in den Bereichen Engineering, Fertigung und Qualitätsmanagement.
(Bild: REHAU AG)

Rehau Automotive, ein deutscher Automobilzulieferer und Polymerspezialist, ersetzt mit Softwareprodukten von Siemens mehrere Altsysteme in den Bereichen Engineering, Fertigung und Qualitätsmanagement. Damit ist das Unternehmen laut eigenen Angaben einer der ersten Automobilzulieferer, der ein unternehmensweites Manufacturing Execution System (MES) und Qualitätsmanagementsystem (QMS) implementiert, das in ein Product Lifecycle Management(PLM)-System für Produkt- und Prozessdigitalisierung sowie „Closed Loop Manufacturing“ integriert ist.

Prozesse und Logistik verschlanken

Rehau wird alle bisherigen Systeme in 15 Werken weltweit austauschen. Zum Einsatz kommt das komplette Manufacturing Operations Management(MOM)-Portfolio von Siemens. Das Ziel: In der Industrie 4.0 wettbewerbsfähig bleiben. „Dies ist das Leuchtturmprojekt für Rehau Automotive“, so Helmut Ansorge, Mitglied der Rehau Automotive Geschäftsleitung. „Die neue, integrierte Lösung ermöglicht es uns, alle Prozesse und Logistikabläufe zu verschlanken und zu standardisieren.“

Siemens hätte für das integrierte Konzept bei Rehau ein spezielles Template erstellt, das auf dem gesamten MOM-Portfolio von Siemens basiert, darunter die MES-Technologie „Simatic IT UADM“ und die „IBS QMS Professional Software“. Zudem umfasse die Lösung „Simatic IT Preactor APS“, ein Planungs- und Schedulingsystem für die Fertigung, sowie „Simatic WinCC“, die Siemens-Technologie für den SCADA/HMI-Standard, die nahtlos mit dem Fertigungsbereich verknüpft ist.

Spart Zeit, verbessert Qualität

Das neue system ist eng in die Teamcenter-Software von Siemens sowie das bei Rehau implementierte ERP-System integriert. Dadurch würden alle Änderungen im Engineering sofort im Werk abgebildet. Das spare Zeit und verbessere die Qualität, denn Ingenieure haben direkten und kontextualisierten Zugriff auf gemeldete Abweichungen und die As-built-Dokumentation.

(ID:44967985)