Suchen

Fahrbericht

Renault Clio: Kleinwagen mit viel Schwung

| Autor: Sven Prawitz

Ähnlich wie der Mégane hebt sich der Clio in seinem Segment durch das Design ab. Neben der schwungvollen Linienführung punktet der Kleinwagen auch mit seinem Platzangebot und einer agilen Lenkung.

Firmen zum Thema

Den Renault Clio in der vierten Generation gibt es seit Ende 2012 – seit Sommer 2016 als Facelift.
Den Renault Clio in der vierten Generation gibt es seit Ende 2012 – seit Sommer 2016 als Facelift.
(Bild: Sven Prawitz)

Der Renault Clio gehört zu den meistverkauften Autos in Europa. Mit 1.762 Neuzulassungen im April 2018 ist der Clio allerdings hinter die Konkurrenten zurückgefallen: Im Kleinwagensegment liegt der Clio nur noch auf Platz 10. Zum Vergleich die Top 3: VW Polo (5.691 Neuzulassungen), Ford Fiesta (5.156) und Opel Corsa (4.573).

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Die Analysten von „Focus2Move“ führen den Clio in der Statistik für verkaufte Fahrzeuge in Europa im Jahr 2017 auf dem zweiten Rang – hinter dem VW Golf. Renault verkaufte demnach 369.874 Einheiten, was ein plus von 6,7 Prozent gegenüber 2016 bedeutet. Für die ersten vier Monate des Jahres 2018 sieht Focus2Move stabile Verkäufe für den Clio: 126.257 verkaufte Einheiten bedeuten weiterhin Platz 2 für den kleinen Franzosen.

Zeitloses Design und aufgeräumter Innenraum

Am auffälligsten hebt sich der Clio durch sein Design von den anderen Fahrzeugen seiner Klasse ab. Den Franzosen ist schönes, zeitloses Design gelungen, das nicht so technisch und kühl wirkt wie beispielsweise bei Autos von VW. Der Karosserie des Kleinwagens besitzt eine schwungvolle Linienführung und ausladende Kotflügel.

Im Innenraum bleiben den Insassen – zumindest vorne – viel Platz. Selbst für Menschen mit knapp zwei Metern Körpergröße lässt sich der Fahrersitz in eine angenehme Position bringen. Im Fond bleibt dann allerdings kein Platz mehr für weitere Mitfahrer; was in dieser Klasse wohl auch kaum einer erwartet.

Im Cockpit gibt es viele sinnvolle Ablageflächen in den Türen, der Mittelkonsole und über dem Handschuhfach. Das Interieur ist einfach gehalten und wirkt aufgeräumt. Es gibt nur wenige Knöpfe, was wiederum die Bedienung einfach macht. Der Schalter für den Geschwindigkeitsassistenten befindet sich in der Mittelkonsole, direkt neben der Handbremse. Das reduziert die Anzahl von Bedienelementen am Lenkrad. Dort wird nur die Geschwindigkeit eingestellt beziehungsweise verändert.

Großes Gepäckvolumen

Das Kofferraumvolumen des Fünftürers beträgt 300 Liter (mit Bose Sound-Paket 230 Liter). Wird die im Verhältnis 1:3:2:3 teilbare Rücksitzbank umgeklappt, steigert sich die Ladekapazität des Kompaktmodells auf bis zu 1.146 Liter nach VDA-Norm. Im Kofferraum ist Platz für zwei mittel-große Reisekoffer und Schuhe, Jacken sowie zwei Rucksäcke.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Der Clio fährt sich sowohl in der Stadt als auch auf dem Land sehr gut. Die Straßenlage ist auch bei schlechtem Untergrund sehr gut. Bei langsamen Geschwindigkeiten (< 20 km/h) kommt automatisch eine erhöhte Lenkunterstützung hinzu. Das macht das Einparken und Rangieren in engen Parklücken oder Straßen deutlich einfacher.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45327152)

Über den Autor

 Sven Prawitz

Sven Prawitz

Technikjournalist