Hybrid-Technik

Schaeffler und Conti entwickeln 48-Volt-Mild-Hybrid

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Downspeeding zur Kraftstoffersparnis

Das Getriebe mit elektrifizierter Kupplung (E-Clutch) überzeugt bei der Kraftübertragung selbst im Betrieb nah an der Leerlaufdrehzahl durch sehr gute Schwingungsisolation - ein Rasseln im Getriebe tritt hier nicht auf. Als Grund führen die Ingenieure die Kombination eines sogenannten „Zwei-Massen-Schwungrades mit dem erstmaligen Einsatz von Fliehkraftpendeln“ bei einem Handschalt-Getriebe auf. Insgesamt veranschaulichte der GTC als 48-Volt-Mild-Hybrid mit dem modifizierten Betrieb des Downsizing-Motors, dass mit dieser Technik Pkw der Golfklasse nicht nur sparsam, sondern auch komfortabel fahren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Und wie spart der 48-Volt-Mild-Hybrid kräftig Kraftstoff? Hauptsächlich durch das Downspeeding (4,5 Prozent) und die Hybrid-Funktionen (7,0 Prozent), etwa Motor-Start-Stopp sowie die Energierückgewinnung beim Bremsen, zur der sich das durch die E-Clutch mögliche sogenannte „Segeln“ gesellt - Fuß vom Gas, der Wagen rollt weiter mit abgestellten Motor (48-Volt-Akku liefert Strom an die Verbraucher) und spart so Sprit. Das neuen Thermo- (1 Prozent) und Abgas-Management (1,5 Prozent) mindern ebenso den Durst, wie die Optimierung des 1.0-EcoBoost (0,5 Prozent). Aber dazu kommt ein Synergieeffekt von 2,5 Prozent, den die Ingenieure der ausgeklügelten Regelung zwischen dem Kühl-Heiz-System des Motors, der Hybridisierung und des Downspeedings gutschreiben.

Kaum Gewichtsplus

Wichtig ist auch der Generator in der 48-Volt-Technik. Er gewinnt doppelt so viel Energie zurück, als einer in 12-Volt-Ausführung, die ein 0,48-kWh-Lithium-Ionen-Akku speichert. Weil Anlasser und Lichtmaschine entfallen, wird die 12-Volt-Batterie kleiner dimensioniert, sodass die milde Hybridisierung das Autogewicht nahezu nicht erhöht. Darüber hinaus gewinnt die 48-Volt-Technik mehr Strom zurück, als im Bordnetz benötigt wird. Maximal 2 kW davon wird etwa zur Beheizung des Katalysators eingesetzt, wodurch der schnell seine Betriebs-Temperatur erreicht und so insgesamt die Schadstoff-Reduktion erhöht.

Continental und Schaeffler zeigen mit dem GTC, dass selbst bei bereits sparsamen Pkw mit Downsizing-Motoren wie dem Focus 1.0 EcoBoost durch 48-Volt-Mild-Hybrid-Technik die Spritverbrauchs-Schraube weiter stark angezogen werden kann. Aber auch, dass der Diesel eine starke Konkurrenz erhalten wird, bei zu erwarteten Kosten unter dem eines Pkw mit Selbstzünder-Aggregat.

Continental auf der IZB: Halle 2, Stand 2201

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43007070)