Leichtbau Ultraleichter Sitz gewinnt German Design Award 2021

Redakteur: Lena Straßberger

Die Unternehmen CSI, AMC und Alba haben gemeinsam Gold gewonnen: in der Kategorie „Excellent Product Design“ des German Design Award.

Firmen zum Thema

Die Neudefinition eines Fahrzeugsitzes: Von der Konzeptskizze zum ausgezeichneten Design-Objekt.
Die Neudefinition eines Fahrzeugsitzes: Von der Konzeptskizze zum ausgezeichneten Design-Objekt.
(Bild: CSI)

CSI Entwicklungstechnik gewinnt zusammen mit AMC und Alba mit ihrem Ultraleichtbausitz einen der wichtigsten deutschen Designpreise. In der Sparte „Excellent Product Design“ sicherten sich die Unternehmen für ihren Sitz-Prototypen Gold beim German Design Award 2021.

In ihrer Begründung würdigt die Jury die komplette Neudefinition eines Fahrzeugsitzes: „Entstanden ist ein innovativer Sitz, der mit seiner sportlich-technoiden Formensprache und der markanten Oberflächenästhetik den Anspruch an Komfort, Hightech und Progressivität bis ins Detail widerspiegelt und gleichzeitig durch das geringe Gewicht eine hohe Relevanz im Bereich Nachhaltigkeit besitzt.“ Mit nur etwa zehn Kilogramm sei der jetzt ausgezeichnete Sitz rund 20 Prozent leichter als Wettbewerbsprodukte.

Leichtbaurekord für das Interieur

CSI Entwicklungstechnik entwickelte und baute den Sitz mit sechs anderen Partnern aus Deutschland und Österreich. Initiiert wurde das Projekt von CSI, AMC und Alba. So lieferte das von Automotive Management Consulting (AMC) speziell konzipierte Wickelverfahren für Faserverbundbauteile die Basis für das außergewöhnlich niedrige Gewicht des Sitzes.

Leichtbau-Gipfel

Mehr zum Thema Leichtbau? Gibt es beim Hybrid-Event »Leichtbau-Gipfel«. Hier referieren Experten in Fachvorträgen und Sessions zu Schlüsselfunktionen des Leichtbaus im Automobilbau. Sprechen Sie mit den Referenten, diskutieren und gestalten Sie mit!

Alle Informationen zur Veranstaltung

Der Projektpartner Alba Tooling & Engineering brachte die notwendigen Fertigungs- und Werkzeugtechnologien in das Projekt ein, baute die hochkomplexen Werkzeuge und verantwortete die Endmontage des Sitzes. Die innovative Fertigungstechnologie „xFK in 3D“ ermöglicht es, Strukturbauteile aus Glas-, Kohlenstoff- oder naturfaserverstärkten Kunststoffen optimal nach Bauteilfunktion und Lastkollektiven auszurichten und dreidimensional zu produzieren. Auch diesen Aspekt bewertete die Jury des German Design Award 2021 äußerst positiv.

(ID:47243050)