Suchen

Karriere

VW bildet weitere Softwareentwickler aus

| Autor: Jens Scheiner

Volkswagen bildet in seiner „Fakultät 73“ seit dem Frühjahr 2019 Softwareentwickler in Eigenregie aus. Im März 2020 geht das Programm in die zweite Runde. Bis September 2020 sollen sich insgesamt 300 Frauen und Männer in der zweijährigen Ausbildung befinden.

Firmen zum Thema

Volkswagen bildet seit dem Frühjahr 2019 in seiner „Fakultät 73“ Softwareentwickler selbst aus.
Volkswagen bildet seit dem Frühjahr 2019 in seiner „Fakultät 73“ Softwareentwickler selbst aus.
(Bild: VW)

Volkswagen bildet in seiner „Fakultät 73“ weiter Softwareentwickler selbst aus. VW hatte im Frühjahr 2019 damit begonnen, Softwareentwickler für den wachsenden eigenen Bedarf selbst auszubilden. Insgesamt hatten sich 1.500 Interessenten beworben. Nach umfangreichen Aufnahmetests wurden 100 Männer und Frauen zwischen 19 und 43 Jahren für die zweijährige Ausbildung ausgewählt. Nun geht das Programm in die zweite Runde, die nach dem Abschluss der Aufnahmeprüfungen am 1. März 2020 beginnt. Weitere 100 Teilnehmer werden am 1. September 2020 in die Qualifikation aufgenommen, insgesamt befinden sich dann 300 in der Ausbildung.

Zu den Teilnehmern des ersten, bereits laufenden, Jahrgangs gehören neben Absolventen einer Berufsausbildung bei Volkswagen mit IT-Affinität und IT-Grundwissen auch Beschäftigte aus dem direkten und indirekten Bereich, deren Qualifikation passen. Ebenso richtet sich das Programm an Interessenten, für die sich ein Studium etwa der Informatik, Mathematik oder Physik nicht als das Richtige gezeigt hat. Chancen haben ebenso zum Beispiel Arbeitssuchende mit geeigneter Qualifikation, die aufgrund ihrer Ausbildung bisher keine Chance auf eine feste Anstellung hatten.

Individuelles Ausbildungsprogramm

Jeder Teilnehmer durchläuft eine Grundlagenausbildung, die dem individuellem Wissensstand angepasst wird. Darauf folgt ein weiteres Jahr mit vertiefter praxisnaher Programmierung. Die Ausbildungsinhalte orientieren sich unter anderem an den Bedarfen der späteren Einsatzbereiche. Fachbereiche und Teilnehmer lernen sich während praxisnaher Qualifizierungsprojekte kennen. Laut eigener Angaben zahlt Volkswagen den Teilnehmern ein Entgelt wie Auszubildenden, die ein duales Studium absolvieren. Die Teilnehmer des ersten Jahrgangs sollen nach dem Beenden im Jahr 2021 in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46093554)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE