Suchen

Wirtschaft

VW und NSK entwickeln gemeinsam Lenkungen

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Volkswagens Komponentensparte und der japanische Lenksystemhersteller NSK schmieden eine Entwicklungsallianz im Bereich Lenkungen.

Firmen zum Thema

Kooperieren von nun an: Thomas Schmall, Chef der Konzern Komponente, Stefan Sommer, Vorstand bei Volkswagen, und Masatada Fumoto, CEO von NSK Europe (v.l.).
Kooperieren von nun an: Thomas Schmall, Chef der Konzern Komponente, Stefan Sommer, Vorstand bei Volkswagen, und Masatada Fumoto, CEO von NSK Europe (v.l.).
(Bild: Volkswagen AG)

Volkswagen und der japanische Automobilzulieferer NSK haben eine Entwicklungsallianz beschlossen. Gemeinsam wollen die Unternehmen von nun an im Bereich Lenkungen zusammenarbeiten. Die Konzernsparte Komponente ist seit Anfang des Jahres eine eigenständige Geschäftseinheit im Volkswagen-Konzern. Etwa 80.000 Mitarbeiter entwickeln und fertigen Komponenten in den Bereichen Motor, Getriebe, Fahrwerk, Sitze und Elektromobilität. Der Chef der Sparte ist Thomas Schmall. Mit dem Know-how von NSK will sich Volkswagen laut Vorstandsmitglied Stefan Sommer im Geschäftsfeld Fahrwerk stärken.

Im aktuellen Top-100-Ranking der Automobilzulieferer ist der Lenksystemhersteller NSK um zwei Plätze nach unten gerutscht. Die Japaner belegen nun Platz 50. Der CEO von NSK Europe, Masatada Fumoto, sieht die Kooperation mit Volkswagen als Schritt, um das Produktportfolio und die Produktion auszubauen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45965654)