Chinesische Marken Wey und Ora starten in Deutschland

Autor: Andreas Wehner

Der chinesische Great-Wall-Konzern hat auf der IAA in München den Start seiner beiden Marken Wey und Ora angekündigt. Die ersten beiden Modelle sind ab dem Jahresende bestellbar.

Firmen zum Thema

Der Coffee 01 von Wey ist ein Plug-in-Hybrid, der mit einer besonders hohen elektrischen Reichweite punkten soll.
Der Coffee 01 von Wey ist ein Plug-in-Hybrid, der mit einer besonders hohen elektrischen Reichweite punkten soll.
(Bild: Andres Wehner)

Zwei weitere chinesische Marken wagen den Start in Deutschland. Great Wall Motors hat am Montag auf der IAA Mobility in München den Markteintritt seiner Fabrikate Wey und Ora angekündigt und die ersten Modelle vorgestellt: den Wey Coffee 01 und den Ora Cat. Beide Autos sollen ab dem Jahresende bestellbar sein, im ersten Halbjahr 2022 wollen die Chinesen die ersten Fahrzeuge ausliefern.

Die Chinesen versprechen in den Autos viel Technik. Der Plug-in-Hybrid Wey Coffee 01, der Anfang dieses Jahres in Europa als V71 angekündigt wurde, soll mit viel Technik punkten. Ein Augmented-Reality-Head-up-Display wird ergänzt durch einen 14-Zoll-Infotainment-Screen. 5G, Wifi-Konnektivität, Gesichtserkennung und Personalisierung sind weitere Schlagwörter. Updates kommen drahtlos „over the air“.

Wey Coffee 01 mit 350 PS

Der Coffee 01 verfügt über einen Zwei-Liter-Benziner und zwei Elektromotoren. Die Spitzenleistung gibt das Unternehmen mit 350 PS an – genaue Daten gibt es noch nicht, da das Fahrzeug noch nicht final homologiert ist.. Das Auto soll vor allem mit seiner hohen elektrischen Reichweite punkten. Bis zu 150 Kilometer versprechen die Chinesen.

Ein so genanntes Markenerlebniszentrum von Wey soll Anfang 2022 in München seine Türen öffnen. Zehn solcher Standorte werden laut dem Plan des Fabrikats in verschiedenen deutschen Großstädten entstehen. In den Wey-Stores will das Unternehmen neben den Autos nach eigenen Angaben Mobilitäts- und Ökosystemdienstleistungen anbieten. Es gibt zudem eine eigene App, in der alle Angebote bestellt werden können und die gleichzeitig die Schnittstelle zwischen dem Hersteller, dem Fahrzeug und den Kunden sein soll.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Wey will Ökosystem und Community aufbauen

„Ziel von Wey ist es, nicht nur ein Auto zu verkaufen, sondern auch eine Community und ein Ökosystem zu etablieren“, sagte Gerald Krainer, Vertriebs- und Servicechef von Great Wall Motors Europe

Während Wey als Premiummarke positioniert werden soll, wendet sich Ora an ein jüngeres Publikum. „Wir sprechen eine Mode- und Lifestyle-orientierte Zielgruppe an und integrieren die Marke in die Kultur einer progressiven urbanen Generation“, sagt Marketing-Chefin Rebecca Grajecki.

Ora Cat für Europa

Der Elektro-Kompaktwagen Ora Cat verfügt über einen 126-kW-Antrieb. Je nach Batterievariante soll die Reichweite bis zu 400 Kilometer betragen. Der Ora kommt mit vielen Assistenten, exemplarisch nennt das Fabrikat einen Autobahnassistenten oder eine automatische Einparkhilfe.

Während Wey zunächst nur in Deutschland startet, soll Ora in verschiedenen europäischen Ländern gleichzeitig auf den Markt kommen.

(ID:47621129)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive