Fahrbericht Zehn Dinge, die uns am brachialen Cupra Formentor VZ5 aufgefallen sind

Von Sven Prawitz

Anbieter zum Thema

Das erste eigenständige Cupra-Modell ist ein großer Erfolg. In Deutschland ist der Formentor mittlerweile das meistverkaufte Auto des Herstellers Seat.

Der Cupra Formentor als VZ5 mit Allradantrieb.
Der Cupra Formentor als VZ5 mit Allradantrieb.
(Bild: Sven Prawitz)

Warum brachial? Weil im Formentor VZ5 der VW-Motor EA855 evo zum Einsatz kommt. Der Fünfzylinder-Ottomotor mit 2,5 Liter Hubraum kommt auch im Audi TT RS, dem RS3 und dem RS Q3 zum Einsatz. Im Formentor treibt er alle vier Räder an und entfaltet bis zu 290 kW und ein Drehmoment von 480 Nm.

Wer es darauf anlegt, kann den Formentor über das Sieben-Gang-DSG in 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Der WLTP-Verbrauch ist mit zehn Liter Super-Plus angegeben.

Der Formentor ist das erste eigenständige Modell der Marke Cupra. Und es ist gut gelungen: Optisch gefällt die progressive Linienführung – die hinteren Kotflügel machen sich breit und erinnern etwas an amerikanische Muscle Cars. Das Auto ist hochwertig verarbeitet. Das Interieur macht in Sachen Qualität Audi stark Konkurrenz. Wenn Cupra dieses Niveau beibehält, wird die junge Marke der neue Premium-Maßstab im VW-Konzern.

Formentor-Topmodell ab gut 60.000 Euro

Das schlägt sich in den Verkaufszahlen nieder. Der Formentor ist das beliebteste Cupra-Modell bei den Kunden und auch das meistverkaufte Modell von Seat (das KBA zählt Cupra zu Seat). Im Jahr 2020 startete der Formentor mit 1.800 Neuzulassungen. 2021 waren es bereits knapp 18.000 und im ersten Halbjahr 2022 fast 17.000 Einheiten. Dieses Jahr wurden bisher knapp die Hälfte aller Modelle als Plug-in-Hybrid verkauft – als 1.4 E-Hybrid und VZ1.4 E-Hybrid mit 150 oder 180 kW.

Unser Testwagen „Formentor VZ5 2.5 TSI 4Drive“ hat einen Basispreis von knapp 63.000 Euro. Teuerstes Extra ist das „Cupra-Cup“-Lederpaket für über 2.400 Euro. Mit „Beats“-Audiosystem, Diebstahlwarnanlage, elektrischer Heckklappe, Metallic-Lack, proaktivem Insassenschutz und Seitenairbags stehen unter dem Strich 68.180 Euro.

Was uns bei den Testfahrten mit dem Cupra Formentor aufgefallen ist, lesen Sie in unserer Bildergalerie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

(ID:48395312)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung