Suchen

Supplier of the Year

ZF zeichnet seine besten Zulieferer 2018 aus

| Autor: Jens Scheiner

ZF hat im Rahmen des Global Supplier Summit insgesamt sieben Unternehmen in vier Kategorien mit dem ZF Supplier Awards ausgezeichnet. Die Veranstaltung stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Digitalisierung.

Firmen zum Thema

Im Rahmen seines Global Supplier Summit würdigte ZF seine besten Lieferanten mit insgesamt sieben ZF Supplier Awards.
Im Rahmen seines Global Supplier Summit würdigte ZF seine besten Lieferanten mit insgesamt sieben ZF Supplier Awards.
(Bild: ZF)

Die Sieger der diesjährigen ZF Supplier Awards kommen im Jahr 2018 aus Europa, Asien und Nordamerika. Insgesamt hat der Automobilzulieferer sieben Unternehmen in vier Kategorien für ihre herausragenden Leistungen prämiert. Vergeben wurden die Preise im Rahmen des ZF Global Supplier Summit, der in diesem Jahr vor allem im Zeichen der Digitalisierung stand.

115 strategische Lieferanten aus aller Welt erhielten bei der Preisverleihung vom ZF-Top-Management Einblick in die Unternehmensstrategie, neue Technologien sowie daraus entstehende neue Anforderungen rund um Einkauf und Logistik. Auch hierbei stand die Digitalisierung im Fokus. So erhielten die Gäste einen Eindruck von den Lösungen und Entwicklungsprojekten des Konzerns: von der automatisierten Drohne für den Werksverkehr, für die ZF als erstes Unternehmen in Deutschland die behördliche Genehmigung für Flüge auf einem Werksgelände erhielt, über das Zuliefererportal „SupplyOn“ bis hin zu Lösungen für die smarte Logistik, die der Konzern selbst seit Mitte vergangenen Jahres in der „ZF-Modellfabrik“ testet und weiterentwickelt.

Excelfore gewinnt im Bereich „Digitalisierung“

Der zum zweiten Mal vergebene Supplier Award in der Kategorie Digitalisierung geht ins Silicon Valley zu Excelfore. Dort entwickeln 75 Softwareingenieure Middleware-Lösungen, für die nächste Generation vernetzter Automobile. ZF kooperiert mit Excelfore unter anderem bei der Cloud-Plattform „eSync“, die eine standardisierte Lösung für Over-the-Air-Software-Updates in Fahrzeugen bereitstellt und in der Fehlerdiagnose zum Einsatz kommt. Auch im Bereich von Insassenschutzsystemen arbeiten die beiden Unternehmen zusammen.

Oechsler erhält Auszeichnung im Bereich „Innovation“

Der Kunststoffspezialist Oechsler, der ZF weltweit mit Aktuatoren für elektronische Parkbremsen beliefert, hat in den vergangenen Jahren verstärkt in die 3D-Drucktechnologie investiert. Mit der Expertise des Unternehmens aus dem fränkischen Ansbach lassen sich nach eigenen Angaben die Entwicklungszeiten komplexer Getriebe und Gehäuse verkürzen.

Drei Gewinner in der Kategorie „Produktionsmaterial“

Iron Force Industrial beliefert ZF mit Stahl sowie spezifischen Rohren und überzeugt zudem durch Flexibilität und Schnelligkeit. Voit Automotive hat sich auf Aluminium-Druckguss und andere Umformtechniken spezialisiert und beliefert ZF mit Getriebekomponenten. Der dritte Gewinner in der Kategorie „Produktionsmaterial“, ist Shell Deutschland Schmierstoff, die gemeinsam mit ZF das ÖL für die vierte 8HP-Automatgetriebe-Generation entwickelt hat.

„Nicht-Produktionsmaterial“ geht an Paul Horn und JAS Worldwide

Die Auszeichnungen in der Kategorie „Nicht-Produktionsmaterial“ gehen in diesem Jahr nach Tübingen und Atlanta. Paul Horn ist ein bewährter Partner für Schneidmaschinen und die Werkzeugnachrüstung. JAS Worldwide war 2018 der größte Seefrachtspediteur des Konzerns und ist auch in der Luft ein wichtiger Logistikdienstleister.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45648854)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE