Spotlight: 5 Top Connected-Car-Start-ups

5 der 300 vielversprechendsten Connectivity-Start-ups

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Der ständige Austausch von Daten ist eine Voraussetzung für Smart Cities und autonomes Fahren.
Der ständige Austausch von Daten ist eine Voraussetzung für Smart Cities und autonomes Fahren. (Bild: Continental)

Wo tummeln sich die meisten Start-ups, die Technik für Konnektivität entwickeln und welche sind am relevantesten? Die Ergebnisse einer exklusiven Datenanalyse in einer Heatmap.

Das Data-Science-Unternehmen StartUs Insights untersucht für Unternehmen aus der Autoindustrie aufstrebende Start-ups. Ein Thema, das Automobilzulieferer, OEMs oder Entwicklungsdienstleister umtreibt, ist die Fahrzeugvernetzung. Die Auswertung „Spotlight: 5 Top Connected Car Start-ups“ zeigt fünf interessante Beispiele aus 300 relevanten Unternehmen, die sich mit dem Thema Connected Cars beschäftigen.


Connexion: Internet of Vehicles

Das Internet of Things (IoT) — in diesem Fall auch Internet of Vehicles (IoV) genannt — spielt eine wichtige Rolle bei der Konnektivität. Das in Melbourne ansässige IoT Start-up Connexion Media bietet Cloud-basierte Telematik- und Flottenmanagement-Software und Infotainment-Services. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen den IT-Dienstleister Security Shift aufgekauft.

HAAS Alert: Vehicle-to-Vehicle

Vehicle-to-Vehicle(V-2-V)-Kommunikation ist eine der Voraussetzungen für automatisiertes Fahren und smarte Städte. Das V-2-V-Start-up HAAS Alert liefert Software, mit der Echtzeitdaten an autonome und verbundene Fahrzeugdaten gesendet werden kann.

Savari: Vehicle-to-Everything

Vehicle-to-Everything (V-2-X) Technologien führen uns in eine neue Ära der Intelligent Transport Systems (ITS) und ermöglicht den Austausch von Informationen zwischen Fahrzeugen und einer Vielzahl von Einheiten. Das kalifornische Start-up Savari entwickelt Software- und Hardware für Automobilhersteller, um Fahrzeuge mit sogenannten Dedicated-Short-Range-Communications-(DSRC)-Sensoren und V-2-X-Anwendungen auszustatten.

Sensefields: Vehicle-to-Infrastrcuture

Das spanische Vehicle-to-Infrastructure (V-2-I) Start-up Sensefields erfasst mit magnetischer und drahtloser Sensortechnik Verkehrsdaten, um das Verhalten von Fahrzeugen zu überwachen. Hintergrund: Um voll funktionsfähig zu sein, müssen vernetzte Autos in Echtzeit mit intelligenter Straßeninfrastruktur wie Ampeln, Straßenschildern oder Bahnübergängen kommunizieren und Daten austauschen.

Upstream: Cybersecurity

Aufgrund der zunehmenden Vernetzung besteht für eine große Anzahl von persönlichen und sensiblen Daten ein hohes Risiko für Cyberangriffe. Das Start-up Upstream unterstützt Unternehmen bei der Minderung dieser Risiken und bietet Sicherheit für intelligente Mobilität.

Über die Daten Das österreichische Data-Science-Unternehmen StartUs Insights untersucht regelmäßig automotive Start-ups für »Automobil Industrie«. Die Auswahl basiert dabei auf semantischer Suche in Verbindung mit Big Data und künstlicher Intelligenz. StartUs Insights identifiziert so die weltweit relevantesten Technologien. Je nach Auswahlkriterien können sich die Start-ups innerhalb einer Kategorie ändern. Zu den Kunden des Unternehmens zählen unter anderen Magna International, ZKW und AVL.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45820103 / Digitalisierung)