Start-ups Accure Battery: „Hochspezialisierte Aufgaben sind unsere Chance“

Von Claus-Peter Köth

Accure Battery Intelligence nutzt Cloud Computing für zuverlässigere und nachhaltige Batterien. Weltweit überwacht das Start-up bereits über 400.000 Batteriepacks. CEO Kai-Philipp Kairies und Berylls-Partner Alexander Timmer erklären den Weg zum Erfolg.

Dr. Kai-Philipp Kairies ist seit Juni 2020 CEO und Mitgründer der Accure Battery Intelligence GmbH. Davor war er Director Technical Consulting an der RWTH Aachen.
Dr. Kai-Philipp Kairies ist seit Juni 2020 CEO und Mitgründer der Accure Battery Intelligence GmbH. Davor war er Director Technical Consulting an der RWTH Aachen.
(Bild: Accure/J. Büthe)

Herr Kairies, mit welchen Herausforderungen sehen sich Start-ups aktuell konfrontiert – speziell in der Elektromobilität?

Für viele Unternehmen waren die vergangenen Jahre geprägt durch Chipmangel, Coronakrise und zunehmend geopolitische Spannungen. Für uns ist die wesentliche Herausforderung jedoch der Fachkräftemangel bei Ingenieuren und IT-Spezialisten. Zwar sind in Deutschland einige der weltweit besten Universitäten in der Fahrzeug- und Batterietechnik angesiedelt; diese können den Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften jedoch nicht ansatzweise decken. Der Wettbewerb um Talente ist enorm gestiegen.