Suchen

A3-Stufenheckversion Audi A3 Limousine – Kompakter mit Stufenschnitt

| Autor / Redakteur: SP-X/hh / Christian Otto

Stufenhecklimousinen liegen in der Beliebtheit der Deutschen weit hinter den Kombiversionen. Doch gerade in den derzeit absatzstarken Märkten China und den USA präferieren die Kunden Fahrzeuge mit der Stufe im Profil. Deshalb bietet Audi den A3 erstmals auch in dieser Karosserieversion an.

Die Kompaktklasse von Audi erhält Zuwachs: Ab Spätsommer ist der Audi A3 erstmals auch als Stufenhecklimousine zu haben.
Die Kompaktklasse von Audi erhält Zuwachs: Ab Spätsommer ist der Audi A3 erstmals auch als Stufenhecklimousine zu haben.
(Foto: Audi)

Die Kompaktklasse von Audi erhält Zuwachs: Ab Spätsommer ist der Audi A3 erstmals auch als Stufenhecklimousine zu haben. Die Form der dritten Karosserieversion nach dem Dreitürer und dem fünftürigen Sportback erinnert an die des VW Jetta. Der A3 mit Stufe soll im Rahmen der New York Auto Show vorgestellt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Neben China dürfte vor allem die USA zum Kernmarkt des Viertürers werden. Gerade bei den Amerikanern kann sich fünftürige A3 Sportback bislang kaum behaupten. Ursache dafür ist vor allem das dort wenig populäre Karosserie-Konzept. Die Stufenhecklimousine soll nun mehr potenzielle Käufer ansprechen und den neuen Klassen-Konkurrenten Mercedes CLA unter Druck setzen.

Vorerst nur drei Motoren für Europa

Anders als der Stuttgarter Wettbewerber setzt die A3 Limousine allerdings nicht auf coupéhaftes Design, sondern auf klassischen Stufenheck-Stil, wie ihn auch Audis US-Bestseller A4 eine Klasse höher zeigt. Beide Modelle ähneln sich daher optisch auf den ersten Blick, wobei die A3 Limousine mit 4,46 Metern knapp 25 Zentimeter kürzer ist als ihr großer Bruder.

Das Antriebsprogramm in Europa umfasst zunächst drei Motoren. Die Basis bildet ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 103 kW/140 PS, der dank Zylinderabschaltung und Start-Stopp-System mit 4,7 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern auskommen soll. Darüber rangiert ein 132 kW/180 PS starker 1,8-Liter-Turbobenziner mit einem Normverbrauch von 5,7 Litern. Einziger Diesel ist ein 2,0-Liter-Motor mit 110 kW/150 PS und einem Verbrauchswert von 4,2 Litern.

S-Version schon angekündigt

Bei der Kraftübertragung wählen Kunden zwischen der serienmäßigen manuellen Sechsgangschaltung und einem aufpreispflichtigen Doppelkupplungsgetriebe mit sechs oder sieben Stufen, abhängig von der Motorisierung. Als Top-Modell bereits angekündigt ist die S3 Limousine mit einem 221 kW/300 PS starken 2,0-Liter-Turbomotor und Allradantrieb. Die Markteinführung dürfte zum Jahreswechsel erfolgen.

Bei der Ausstattung orientiert sich die Stufenheckversion an Drei- und Fünftürer. Zur mager bedachten Basis-Linie zählen unter anderem sieben Airbags und ein CD-Radio. Wer es edler und komfortabler will, dem hilft die lange Optionsliste bei der Auswahl. Dort finden sich unter anderem Panorama-Glasdach, Xenon-Licht und ein Abstands-Regeltempomat mit Staufunktion. Genaue Preise nennt Audi noch nicht, deutet allerdings knapp 25.000 Euro als Einstiegs-Angebot an. Damit wäre die Stufenhecklimousine auf einem ähnlichen Niveau wie der fünftürige Sportback, den es als 140-PS-Benziner für 24.600 Euro gibt.

(ID:38887420)