Suchen

Zulieferer Bosch plant weiteres Produktionswerk in China

| Redakteur: Jens Scheiner

Bosch investiert etwa 100 Millionen Euro in ein neues Werk im südostchinesischen Nanjing. Auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern produziert der Zulieferer dort ab 2019 elektromechanische Bremskraftverstärker.

Firmen zum Thema

Bosch investiert rund 100 Millionen Euro in ein 20.000 Quadratmeter großes Werk in Nanjing in China. Dort produziert der Zulieferer ab 2019 elektromechanische Bremskraftverstärker.
Bosch investiert rund 100 Millionen Euro in ein 20.000 Quadratmeter großes Werk in Nanjing in China. Dort produziert der Zulieferer ab 2019 elektromechanische Bremskraftverstärker.
(Bild: Bosch)

Bosch investiert rund 100 Millionen Euro in ein neues Werk im südostchinesischen Nanjing. Ab dem Jahr 2019 produziert der Zulieferer dort vakuumunabhängige elektromechanische Bremskraftverstärker. Der sogenannte „iBooster“ eignet sich nach eigenen Angaben für alle Antriebskonzepte – insbesondere für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Durch eine nahezu vollständige Rekuperation soll er eine höhere Reichweite für das elektrische Fahren ermöglichen.

Wie der Zulieferer mitteilte, ist das neue Werk zudem mit Industrie 4.0 Lösungen ausgestattet. So reagiert beispielsweise das digitale Produktionskontrollsystem auf kurzfristige Marktentwicklungen und verschafft einen Überblick über alle Bereiche der Wertschöpfungskette in Echtzeit. Derzeit sind bereits 14 Werke von Bosch in China mit vernetzten Technologien ausgestattet.

(ID:44823773)