Suchen

Reifenentwicklung Bridgestone entwickelt Naturkautschuk-Reifen

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Der japanische Reifenhersteller konnte den Gummianteil komplett durch den Naturkautschuk Guayule ersetzen. Bis 2050 will Bridgestone alle herkömmlichen Reifen ersetzen.

Firmen zum Thema

Bis 2050 will Bridgestone herkömmliches Gummi durch nachhaltige Rohstoffe ersetzen.
Bis 2050 will Bridgestone herkömmliches Gummi durch nachhaltige Rohstoffe ersetzen.
(Foto: Bridgestone)

Bridgestone hat einen Reifen komplett aus dem Naturkautschuk Guayule entwickelt. Der Guayule-Strauch wächst in Wüstengebieten Mexikos sowie in den US-Staaten Texas und New Mexico. Der Kautschuk findet sich in den Wurzeln und Stängeln der Pflanze und ist mit dem des Kautschuk-Baumes in Qualität und Beschaffenheit vergleichbar. Er soll mit nur sehr wenig Wasser auskommen und macht keiner anderen Pflanzengattung den Lebensraum streitig.

Entwicklungsreifen produziert

Im September 2013 eröffnete Bridgestone auf einer 114 Hektar großen landwirtschaftlichen Fläche in Eloy, Arizona, USA, zu Forschungszwecken eine Farm, wo der Anbau und Zucht der Guayule-Pflanze erfolgte. 2014 wurde das Biorubber Process Research Center (BPRC) im nahgelegenen Mesa in Betrieb genommen. Hier sollen alle Prozesse durchgeführt werden, die für den Einsatz von Guayule-Kautschuk in Reifen nötig sind. Das betrifft die Forschung und Entwicklung bis hin zur Produktion. Auf Grundlage der Ergebnisse aus den USA konnte das Unternehmen bereits im Sommer dieses Jahres in Rom einen Reifen herstellen, bei dem alle wichtigen Naturkautschuk-Komponenten aus Guayule-Kautschuk bestehen – unter anderem die Lauffläche, die Seitenwände und die Kernreiter. Bis ins Jahr 2050 sollen alle Bridgestone Reifen ausschließlich aus nachhaltigen Rohstoffen produziert werden“, erklärt Alexandra Kimmich, Sprecherin des Reifenproduzenten.

(ID:43647985)