Suchen

Laseranlagen Concept Laser gründet US-Tochter

Redakteur: Jens Scheiner

Mit der Gründung einer Tochtergesellschaft in den USA will sich Concept Laser langfristig im US-Markt positionieren. Bereits in den zurückliegenden Jahren war laut Unternehmen die Nachfrage nach Lasercusing-Anlagen in den USA hoch.

Firma zum Thema

John Murray, CEO der Concept Laser Inc., und Frank Herzog, geschäftsführender Gesellschafter der Concept Laser GmbH, freuen sich über die ersten Installationen der X line 1000R in den USA.
John Murray, CEO der Concept Laser Inc., und Frank Herzog, geschäftsführender Gesellschafter der Concept Laser GmbH, freuen sich über die ersten Installationen der X line 1000R in den USA.
(Foto: Concept Laser GmbH)

Wie das Unternehmen mitteilte, macht die Entwicklung der letzten zwei bis drei Jahre eine regionale Struktur notwendig, um schnell vor Ort Vertriebs- und Serviceaufgaben wahrzunehmen. Die neue Tochtergesellschaft mit Sitz in Dallas (Texas) nahm ihre Tätigkeit offiziell zum 1. August 2014 unter Führung von CEO John Murray auf.

Weiterer Ausbau geplant

Zum Zeitpunkt der Gründung der US-Tochter waren bereits über 40 Lasercusing-Anlagen in den USA installiert. Der Begriff Lasercusing setzt sich zusammen aus dem C von Concept Laser und dem englischen Fusing für vollständig aufschmelzen und beschreibt die Technologie: Das Schmelzverfahren generiert Schicht für Schicht Bauteile unter Verwendung von 3D-CAD-Daten. Nach dem ersten Schritt rechnet die Unternehmensführung mit einem weiteren Ausbau der USA-Kapazitäten. Allerdings wolle man auch die Märkte in Europa nicht vernachlässigen. Kurzfristig werde man vor allem in China, am Standort Ningbo, die regionalen Aktivitäten stärken, um in allen drei wichtigen Industrieregionen vertreten zu sein.

(ID:43080924)