Suchen

Automobil-Innenraum

Continental entwickelt duftende Innenraummaterialien

| Autor/ Redakteur: ampnet/deg / Svenja Gelowicz

Der Geruch spielt gerade in China eine wichtige Rolle: Nach dem Kraftstoffverbrauch soll er das zweitwichtigste Kriterium bei Fahrzeugen sein. Continental hat deshalb ein Innenraummaterial in unterschiedlichen Geruchsnuancen entwickelt.

Firmen zum Thema

Der Geruch des Fahrzeuginnenraums ist in China aktuell der häufigste Reklamationsgrund. Continental hat deshalb duftende Materialien entwickelt.
Der Geruch des Fahrzeuginnenraums ist in China aktuell der häufigste Reklamationsgrund. Continental hat deshalb duftende Materialien entwickelt.
(Bild: Continental)

Der Automobilzulieferer Continental hat das Innenraummaterial „Acella“ mit einem Duft angereichert, um den Neuwagengeruch aus Fahrzeugen zu vertreiben. Das Material soll Düfte von Orangen, grünem Tee oder Herrenparfüm ausstrahlen. Laut der Initial-Quality-Studie 2018 von J.D. Power China empfindet ein großer Teil der Autokunden in China den „Frisch aus der Fabrik“-Geruch als unangenehm. Bereits im dritten Jahr in Folge beschwerten sich mehr als zehn Prozent der Autofahrer über den Geruch ihres Neufahrzeugs. Damit ist der Neuwagengeruch der häufigste Reklamationsgrund in China.

Kunst-Duft verfliegt mit dem Neuwagengeruch

Die Oberflächenexperten im Continental-Werk Zhangjiagang haben deshalb eine Methode entwickelt, mit der sich Düfte in eine Schicht des Standardoberflächenmaterials Acella einbauen lassen. Continental bietet die Düfte auch in unterschiedlicher Intensität an. Wenn der Neuwagengeruch nach einer Weile verschwindet, verfliegt allmählich auch der Duft.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45872067)