Suchen

Elektromobilität Dacia: Billiges Elektro-SUV kommt 2021

| Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Jens Scheiner

Mit dem im Corona-geplagten Wuhan gebauten Elektro-Crossover K-ZE feiert Renault in China bereits Erfolge. Bald soll der kleine Stromer auch in Europa zu haben sein – mutmaßlich zu einem geradezu unschlagbaren Preis.

Firmen zum Thema

Mit der „Spring-Electric“-Studie gibt Dacia einen Ausblick auf sein erstes E-Auto auf Basis der Konzernschwester Renault K-ZE.
Mit der „Spring-Electric“-Studie gibt Dacia einen Ausblick auf sein erstes E-Auto auf Basis der Konzernschwester Renault K-ZE.
(Bild: Renault)

Dacia bringt 2021 einen billigen Elektro-Crossover auf den Markt. Mit der Studie „Spring Electric“ gibt die rumänische Renault-Tochter nun einen ersten Ausblick auf das Modell, das offensichtlich auf dem bislang nur in China angebotenen Renault „K-ZE“ basiert. Zum Antrieb der Dacia-Version gibt es noch keine Angaben – die Reichweite soll bei rund 200 Kilometern liegen.

Bildergalerie

Mehr Leistung und Reichweite für Europa

Das 3,74 Meter lange Basisfahrzeug Renault K-ZE mit etwa 270 Kilometern Reichweite wird in China inklusive Förderung für knapp 10.000 Euro angeboten, bietet allerdings auch nur eine Motorleistung von 33 kW/45 PS und 105 km/h Spitzentempo. Produziert wird das Modell im Rahmen eines Joint-Ventures mit der Dongfeng Motor Group in Wuhan. Die Europa-Ausführung müsste wohl etwas stärker und schneller werden, auch eine größere Batterie wäre dann wohl nötig. Zudem sind Änderungen bei der Sicherheitsausstattung denkbar.

Bislang verzichtet die Preisbrecher-Marke Dacia anders als die Schwester Renault auf eigene E-Modelle und setzt stattdessen auf Autogas zur CO2-Reduzierung. Mit der Übernahme der chinesischen Co-Produktion K-ZE schließen die Rumänen ihre Stromer-Lücke auf vergleichsweise günstige Art.

(ID:46393617)