Suchen

Peking Motorshow 2018

Daimler: Die A-Klasse streckt sich für China

| Autor/ Redakteur: Ampnet/Sm / Jens Scheiner

Kurz bevor im Mai die ersten Schrägheckmodelle der A-Klasse zu den Kunden in Westeuropa kommen, feiert mit der A-Klasse L Limousine eine weitere Variante der Kompaktklasse-Familie ihre Premiere.

Firma zum Thema

Mercedes-Benz präsentiert auf der Auto China in Peking erstmalig ein Stufenheckmodell der neuen A-Klasse vor.
Mercedes-Benz präsentiert auf der Auto China in Peking erstmalig ein Stufenheckmodell der neuen A-Klasse vor.
(Bild: Daimler)

Mercedes-Benz präsentiert auf der Auto China (25. April bis 4. Mai 2018) in Peking das Stufenheckmodell mit sechs Zentimeter längerem Radstand (2789 statt 2729 Millimeter) und größerem Kofferraum. Der L Sport Sedan wurde exklusiv für den chinesischen Markt entwickelt. Zur Wahl stehen die Versionen Sedan und Sport Sedan, letztere erkennbar an Powerdomes auf der Motorhaube.

Produziert wird diese A-Klasse ausschließlich bei Beijing Benz Automotive Co. (BBAC), einem Joint Venture zwischen Daimler und seinem chinesischen Partner BAIC Motor. Die Markteinführung in China ist für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant. Eine auf die Bedürfnisse der Kunden außerhalb Chinas zugeschnittene Version der Limousine startet ebenfalls im zweiten Halbjahr.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Markentypisches Design

Auch die Limousine zeigt das flächenbetonte Design der aktuellen Mercedes-Benz-Designphilosophie mit sehr kurzen Überhängen vorne und hinten sowie dem typischen progressiven Frontdesign der Marke. Das wird geprägt von der tiefgezogenen, langgestreckten Motorhaube, den flachen Scheinwerfern mit Chromelementen und Tagfahrlichtfackel sowie dem Diamantkühlergrill. Durch das weit hinten sitzende Greenhouse wirkt das Heck kompakter und die zweiteiligen Heckleuchten sollen zusätzlich die Breite des Fahrzeugs unterstreichen. Die Rückstrahler wurden nach unten in den Stoßfänger ausgelagert, sodass die Heckleuchten flach gestaltet werden konnten. Rosé Gold ist als exklusive Lackfarbe für den chinesischen Markt geplant.

Wie beim Schrägheckmodell geht das Interieur neue Wege: Dieser bietet dank eines im Vergleich zu der bei uns verfügbaren Steilheck-Variante einen um sechs Zentimeter längeren Radstand und entsprechend viel Beinfreiheit im Fond. Das Cockpit verzichtet erstmals auf eine Hutze, dadurch spannt sich der Grundkörper der Instrumententafel mit seiner Zierteilebene ohne formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

An Bord ist das Multimediasystem MBUX - Mercedes-Benz User Experience mit künstlicher Intelligenz. MBUX erlaubt erstmals, mehrere Nutzer gleichzeitig mit dem System zu verbinden. Die Sprachsteuerung mit natürlichem Sprachverständnis beherrscht verschiedene chinesische Dialekte, darunter Sichuan und Kantonesisch. Die Navigationsdarstellung mit Augmented-Reality-Technologie bietet Mercedes-Benz als weltweit erster Automobilhersteller auf dem chinesischen Markt an.

Zur Markteinführung wird die Limousine in China mit dem Vollaluminium-Vierzylinder mit 1,33 Liter Hubraum in den Leistungsstufen 100 kW/136 PS und 120 kW/163 PS mit Zylinderabschaltung angeboten. Später folgt der Zwei-Liter-Vierzylinder mit 140 kW/190 PS. Das Doppelkupplungsgetriebe 7G DCT ist grundsätzlich serienmäßig. Die A-Klasse L Limousine verfügt zudem über die aktuellsten Fahrassistenzsysteme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und ist bei der aktiven Sicherheit auf dem Niveau der S Klasse.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45269489)