Suchen

Übernahme Dürr schließt Homag-Übernahme ab

| Redakteur: Jens Scheiner

Dürr hat den am 15. Juli 2014 angekündigten Mehrheitserwerb der Homag Group AG abgeschlossen. Die Dürr Technologies GmbH, eine 100 Prozentige Tochtergesellschaft der Dürr AG, hält nunmehr 55,9 Prozent der Homag-Aktien.

Firmen zum Thema

Dürr Technologies GmbH, eine 100 Prozentige Tochtergesellschaft der Dürr AG, hält 55,9 Prozent der Homag-Aktien.
Dürr Technologies GmbH, eine 100 Prozentige Tochtergesellschaft der Dürr AG, hält 55,9 Prozent der Homag-Aktien.
(Foto: Dürr )

Wie das Unternehmen mitteilte wird Homag ab dem 1. Oktober 2014 im Dürr-Konzern vollkonsolidiert. Für den Erwerb wurden 228,1 Millionen Euro aufgewendet. 53,7 Prozent der Homag-Aktien hat Dürr mit Wirkung zum 10. Oktober 2014 von verschiedenen Großaktionären erworben. Dazu zählen unter anderem die Deutsche Beteiligungs AG, die ihr gesamtes Aktienpaket (39,5 Prozent) abgab sowie die Aktionärsgruppe Schuler/Klessmann, die 3,0 Prozent der Aktien verkaufte. Im Rahmen des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots, das am 7. Oktober 2014 endete, erwarb der Zulieferer zum 14. Oktober 2014 weitere 2,1 Prozent der Aktien. Die relevanten Kartellbehörden im In- und Ausland hatten dem Erwerb zuvor bereits zugestimmt.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Homag bildet neben Dürr Systems und Carl Schenck eine dritte Säule unseres Konzerns. Das Unternehmen ist weltweiter Markt- und Technologieführer und verfügt über weiteres Wachstums- und Ertragspotenzial. Wir kennen uns im Maschinenbau gut aus, das zeigt unser Erfolg in Sparten wie der Auswucht-, Prüf- und Befülltechnik. Wir werden unsere Expertise nutzen und Homag bei der Optimierung seiner Prozesse und Strukturen unterstützen. Unser Kernbereich ist und bleibt die Automobilindustrie."

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43009337)