Entwicklung Engineering und IT – Gemeinsame Kompetenz für die Transformation

Von Mario Zillmann

Anbieter zum Thema

Zukäufe in der Branche der Entwicklungsdienstleister haben das Marktgefüge verschoben. Viele Dienstleister stellen sich neu auf – hin zu einem kundenzentrierten und digitalen Unternehmen.

Der Mercedes EQXX soll mit einem windschnittigen Design Reichweiten-Rekorde einfahren. Möglich machen das auch moderne Entwicklungsmethoden.
Der Mercedes EQXX soll mit einem windschnittigen Design Reichweiten-Rekorde einfahren. Möglich machen das auch moderne Entwicklungsmethoden.
(Bild: Mercedes-Benz)

Der Markt für Engineering Services befindet sich nicht nur durch die Digitalisierung in einem fundamentalen Wandel. Auch immer mehr Wettbewerb aus der IT-Branche macht den klassischen Entwicklungsdienstleistern (EDL) zu schaffen. Automotive- und Industrieunternehmen forcieren nach wie vor ihre digitale Transformation – beziehungsweise intensivieren ihre Bemühungen infolge von Corona sogar noch stärker. Der Druck zum kundenzentrierten und digitalen Unternehmen ist groß, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Entwicklungsdienstleister sind bemüht, mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten, benötigen dafür jedoch neue Skills, ein verändertes Leistungsportfolio sowie vor allem einen organisatorischen und kulturellen Transformationsprozess mit klarem Fokus auf Softwareentwicklung und Systemintegration.