Neue Modelle

Fahrbericht Audi Q7: Leichter durch die Serpentinen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Neuer Maßstab im Cockpit

Gelenkt wird Audis Großer aus einem Cockpit, das neue Maßstäbe für die Klasse setzt. Elegante, horizontale Linien, sehr hochwertige, haptisch ansprechende Materialien und ein sehr intuitives Bedienkonzept laden zum Verweilen ein. Dabei überzeugt das Innendesign stärker als das des Exterieurs. Vor allem das gestochen scharfe TFT-Kombiinstrument sollte trotz Aufpreis geordert werden. Es ist schon aus dem TT und dem neuen R8 bekannt und setzt alle Informationen in den Fokus des Fahrers. Hinzu kommt ein schlanker, ausfahrbarer Bildschirm in der Fahrzeugmitte.

Fahrer wie Passagiere nehmen in äußerst komfortablen Sitzen Platz und verfügen über viel Bewegungsfreiheit. Auf die Ohren gibt es beim Q7 weniger von den Motoren als von den Sound-Anlagen. Über alle Zweifel erhaben ist dabei das kostenintensive Bang&Olufsen-System. Aber auch das günstigere Bose-Paket bietet sehr gute Klangeigenschaften.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Weitere Motoren geplant

Überzeugen konnte vor allem die Vielzahl elektronischer Assistenzsysteme. Sie dienen sowohl der Sicherheit als auch der Effizienz und bilden einen weiteren Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren. Serienmäßige Xenon-Scheinwerfer oder die optionalen LED- bzw. Matrix-LED-Einheiten lassen auch bei Nacht eine sehr gute Sicht zu. Die Q7-Baureihe dürfte noch um einen V8-TDI sowie einen V8-Turbo-Benziner und eventuell sogar einen W12-Turbo-Benziner erweitert werden. Die Kundschaft hierfür hätte Audi. Zuvor kommen aber die trotz ihres hohen Gewichts sparsamen Plug-in-Hybride auf den Markt, die je nach Region auf einem Vier-Zylinder-Ottomotor oder einem V6-TDI basieren.

Ab Juni steht der Q7 bei den Händlern. Für den 3.0 TDI mit 272 PS rufen die Ingolstädter 60.900 Euro auf. Der 3.0 TFSI wird 2.000 Euro mehr kosten. Dass man den Abstand zu BMW und Daimler in dieser Fahrzeugklasse schließen will, zeigt auch die zukünftige Modellpolitik. Rupert Stadler bestätigte nochmals: „Wir werden wohl 2018 den Q8 bringen.“ Das sportlichere SUV könnte dann zusammen mit dem Q7 die bestehende Lücke schließen. Technisch hat Audi das Zeug dazu.

(ID:43387916)