Suchen

Engineering-Dienstleister FEV erwirbt Etamax Space

| Redakteur: Jens Scheiner

Der Engineering-Dienstleister FEV hat die Anteile und Geschäfte der Etamax Space GmbH übernommen. Dazu zählen auch die Anteile an der ckc AG, die bisher 49,5 Prozent an Etamax hielt.

Firma zum Thema

FEV hat die Anteile und Geschäfte von Etamax Space übernommen (v.l.n.r.): Holger Sdunnus und Ralf Westerkamp, Geschäftsführer der Etamax Space GmbH, Prof. Dr. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung FEV Group und Sami Sagur, CFO und Geschäftsführer der FEV Group.
FEV hat die Anteile und Geschäfte von Etamax Space übernommen (v.l.n.r.): Holger Sdunnus und Ralf Westerkamp, Geschäftsführer der Etamax Space GmbH, Prof. Dr. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung FEV Group und Sami Sagur, CFO und Geschäftsführer der FEV Group.
(Bild: FEV)

FEV hat den Engineering-Dienstleister Etamax Space übernommen. Mit der Integration von Etamax Space gehen auch alle Anteile der ckc AG, die bisher 49,5 Prozent an Etamax hielt, an FEV. Etamax bietet seinen Kunden aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrt- sowie Bahntechnikbranche Gefahren- und Risikoanalysen für komplexe, sicherheitskritische Systeme und deren Software. Das Spektrum der Tätigkeiten reicht nach eigenen Angaben von der Prozessbegleitung im Software- und Systems-Engineering über die Qualitätssicherung für On-Board-Software bis zum On-Site-Consulting.

Wie das Unternehmen mitteilte steht das Etamax Test Competence Center Kunden als unabhängige und eigenständige Serviceeinrichtung zur Verfügung, um die Qualität und Sicherheit der kundenspezifischen Software und Systeme zu optimieren.

„Mit der Integration der Etamax Space GmbH in die FEV Gruppe gewinnen wir wichtige zusätzliche Expertise in der Sicherheitsnachweisführung für Fahrerassistenzsysteme und stärken somit unseren Engineering-Bereich ‚Smart Vehicles‘“, erläutert Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group.

(ID:44454434)