Schwingungstechnik

Freudenberg und Trelleborg gehen Partnerschaft ein

01.02.2012 | Redakteur: THG

Die Freudenberg Gruppe und die Trelleborg Gruppe haben einen Vertrag zur Gründung des neuen 50:50 Joint Ventures unterzeichnet. Mit dem Vertrag legen beide Partner den Grundstein für den Start einer Partnerschaft zwischen dem Freudenberg Teilkonzern Vibracoustic und dem Antivibration-Automotive-Geschäft von Trelleborg.

Voraussetzung für das neue Unternehmen ist die Zustimmung der jeweiligen Behörden und insbesondere der Europäischen Kartellbehörde.

Bereits im Januar 2011 erklärten beide Unternehmen ihre Absicht, die jeweiligen schwingungstechnischen Aktivitäten für Automobile und Nutzkraftwagen zusammenzuführen. Im Rahmen der Partnerschaft entwickeln und fertigen Freudenberg und Trelleborg schwingungstechnische Konzepte für alle Automobilhersteller und Fahrzeugsegmente in für die Automobilindustrie wichtigen Weltregionen.

Die Geschäftsführung des neuen Joint Ventures wird paritätisch besetzt sein. Von Seiten Freudenbergs übernehmen Hans-Jürgen Goslar und Norbert Schebesta, beide derzeitige Geschäftsführer von Vibracoustic, diese Aufgabe. Als Sprecher fungiert bisherige Vorsitzende der Geschäftsleitung von Vibracoustic, Hans-Jürgen Goslar. Auch der Aufsichtsrat des neuen Joint Ventures wird mit jeweils drei Mitgliedern von Freudenberg und drei Mitgliedern von Trelleborg paritätisch besetzt sein. Den Vorsitz in diesem Gremium wird der Vorstandsvorsitzende von Trelleborg, Peter Nilsson, haben.

Vibracoustic ist bislang mit seinen Produkten vor allem bei Fahrzeugen der Mittel- und Oberklasse vertreten, während Trelleborg Automotive in der Mittelklasse und bei Kleinwagen Marktpositionen besetzt. Im Jahr 2010 erwirtschaftete Vibracoustic mit 3.100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 600 Millionen Euro. Der in das Joint Venture eingebundene Teil von Trelleborg Automotive ist der Geschäftsbereich Schwingungstechnik für Pkw und Nutzkraftwagen. Im Jahr 2010 machte der Umsatz des Bereichs, der mehr als 5.000 Mitarbeiter beschäftigt, mit rund 630 Millionen Euro 75 Prozent des Gesamtumsatzes von Trelleborg Automotive aus. Das Joint Venture umfasst ausschließlich den Geschäftsbereich Schwingungstechnik von Trelleborg Automotive. Zum Jahresende 2010 wurde der gesamte Umsatz des Joint Ventures auf ungefähr 1,2 Milliarden Euro geschätzt, der mit 8.100 Mitarbeitern in 17 Ländern erzielt wurde.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 390158 / Zulieferer)