Suchen

IAA 2013 Getrag erwartet Wachstum bei Automatikgetrieben

| Redakteur: Thomas Günnel

Automatikgetriebe sind auf dem Vormarsch – das erklärte Mihir Kotecha, Vorstandsvorsitzender von Getrag, am 11. September anlässlich einer Unternehmenspressekonferenz auf der IAA in Frankfurt/Main.

Firmen zum Thema

„Die Produktion von Doppelkupplungsgetrieben wächst doppelt so schnell, wie die der Handschaltgetriebe“, erklärte Mihir Kotecha, Vorstandsvorsitzender von Getrag auf der IAA 2013 anlässlich einer Unternehmenspressekonferenz.
„Die Produktion von Doppelkupplungsgetrieben wächst doppelt so schnell, wie die der Handschaltgetriebe“, erklärte Mihir Kotecha, Vorstandsvorsitzender von Getrag auf der IAA 2013 anlässlich einer Unternehmenspressekonferenz.
(Foto: Getrag)

„Automatisierung ist ein typisches Phänomen in entwickelten Märkten. Sie nimmt zu, wenn Wohlstand wächst und der Wunsch nach mehr Komfort entsteht“, sagte Kotecha. Automatisierung sie ein weltweiter Trend in allen Lebensbereichen, auch bei Pkws. In Nordamerika und Japan sind automatische Getriebe seit langem etabliert und in China ist eine starke Zunahme der automatischen Getriebe zu beobachten. „Die große Ausnahme war bisher Europa, doch auch hier sehen wir jetzt eine starke Entwicklung hin zu mehr Automatikgetrieben. Moderne Automatiktechnik, insbesondere Doppelkupplungsgetriebe, sorgen für mehr Komfort und helfen, die CO2-Emissionen und den Kraftstoffverbrauch zu senken“, erklärte Kotecha.

Erste Doppelkupplungsgetriebe aus China

Getrag produziert seit dem Jahr 2007 Doppelkupplungsgetriebe an mehreren Standorten in Europa und in Mexiko. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Doppelkupplungsgetriebe in China vom Band laufen, ab 2016 kommt dort ein weiteres Getriebewerk hinzu, in dem Doppelkupplungsgetriebe für den Kleinwagenbereich entstehen. „China ist ein zentraler Markt für uns“, kommentierte Kotecha die Planzahlen von Getrag. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich bis 2020 die Anzahl seiner Doppelkupplungsgetriebe im Weltmarkt mehr als verdoppeln wird – von heute etwa 1,1 auf mehr als 2,8 Millionen Einheiten pro Jahr. Die Hälfte davon will der Hersteller in China produzieren.

Neue Automatik- aber auch Handschaltgetriebe

Das Unternehmen stellt auf der IAA die beiden neuen Powershift-Getriebe 6DCT150 und 7DCT300 vor. Sie verfügen laut Unternehmensaussagen über eine extrem sparsame Schalt- und Kupplungsbetätigung sowie eine große Getriebespreizung. Ausgelegt sind sie demnach auf Downsizing-Motoren mit Drehmomenten bis zu 170 und 300 Newtonmeter. Mit dem HybridDrive 7HDT300 zeigt Getrag ein hybridisiertes Doppelkupplungsgetriebe mit integrierter E-Maschine. Dabei handelt es sich um ein flexibles Getriebekonzept, das sich für Mild-Hybride und Voll- oder Plug-in-Hybride eignet. Die Unterstützung der E-Maschine ist von 15 bis 75 kW und mehr skalierbar. Zudem stellt das Unternehmen zwei Neuentwicklungen bei Handschaltgetrieben vor – das 6MTT350 und das 6MTT480. „Natürlich spielt auch das Handschaltergeschäft bei uns nach wie vor eine große Rolle. Moderne Handschaltgetriebe haben aufgrund ihrer Preisvorteile speziell in Schwellenländern nach wie vor ihre Daseinsberechtigung“, sagte Kotecha. Getrag prognostiziert ein Wachstum der eigenen Handschaltgetriebe bis zum Jahr 2020 von heute rund 2,8 Millionen auf circa 4,1 Millionen. Schlussfolgernd stellte Kotecha fest, „dass unsere Produktion von Doppelkupplungsgetrieben doppelt so schnell wächst, wie die der Handschaltgetriebe. Unser Portfolio wird also immer automatischer.“

(ID:42308929)