Zulieferer ZF Größter Auftrag der Nutzfahrzeugsparte

Redakteur: Tanja Schmitt

ZF Friedrichshafen erhält von amerikanischen Nutzfahrzeugherstellern Großaufträge. Wert: Mehrere Milliarden Euro. Grund genug, den Standort in South Carolina auszubauen.

Firmen zum Thema

In Gray Court (USA) werden ab 2023 Acht-Gang-Automatikgetriebe für amerikanischen Kunden produziert.
In Gray Court (USA) werden ab 2023 Acht-Gang-Automatikgetriebe für amerikanischen Kunden produziert.
(Bild: ZF)

Für das Acht-Gang-Automatgetriebe „PowerLine“ hat ZF mehrere Großaufträge erhalten – darunter der größte Einzelauftrag im Nutzfahrzeugsegment in der Firmengeschichte. Bei den Kunden handelt es sich um amerikanische Fahrzeughersteller, teilt der Zulieferer mit. Über da Volumen der Aufträge macht das Unternehmen keine genaueren Angaben.

Um die Aufträge erfüllen zu können, möchte ZF sein Getriebewerk in Gray Court, South Carolina, für 150 Millionen Euro ausbauen und 500 Arbeitsplätze schaffen. Dort sollen ab 2023 die Produkte für die neuen Aufträge gefertigt werden.

Neues Getriebe: Für Lkws, Busse und Pick-ups

Das Acht-Gang-Automatgetriebe eignet sich durch seine modulare Bauweise mit unterschiedlichen Anfahrelementen für mittelschwere Lkws bis 26 Tonnen Gewicht, Busse und für die in den USA beliebten Pick-ups. Ebenfalls möglich soll eine elektrifizierte Variante des Getriebes als Mild- oder Plug-in-Hybrid sein.

Laut ZF lässt sich zudem der Kraftstoffverbrauch um bis zu zehn Prozent und die Schaltzeiten um bis zu 30 Prozent gegenüber automatisierten Getrieben senken. ZF produziert das Getriebe seit Oktober 2020 in Friedrichshafen. Dort wurde es auch entwickelt. In Gray Court arbeiten derzeit etwa 2.200 Mitarbeiter.

(ID:47121860)