Suchen

Vernetzung Here-Übernahme abgeschlossen

| Redakteur: Christian Otto

Die Kartellbehörden haben dem Kauf des Kartendienstes Here durch die drei großen deutschen Premiumhersteller Audi, BMW und Daimler zugestimmt. Das Unternehmen soll nun weiter wachsen, aber unabhängig bleiben.

Firmen zum Thema

Erstklassiges Kartenmaterial ist für die künftigen Mobilitätsformen, wie das autonome Fahren, unabdingbar.
Erstklassiges Kartenmaterial ist für die künftigen Mobilitätsformen, wie das autonome Fahren, unabdingbar.
(Foto: Audi )

Intelligente Echtzeit-Karten, ortsbezogene Dienste, hochautomatisiertes Fahren: Diese auf der Digitalisierung basierenden Angebote bedingen die künftige Mobilität. Den Weg dorthin wollen die drei Premiumhersteller Audi, BMW und Daimler über die Produkte und Services von Here beschreiten. Das Kartengeschäft von Nokia bietet laut der OEMs nicht nur erstklassiges Kartenmaterial sondern auch ein wegweisenden Verständnis für ortsbezogene Dienste.

Audi, BMW und Daimler erhielten nun für die Übernahme des digitalen Kartengeschäfts Here die Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden und konnten so den Kauf erfolgreich abschließen. Die neue Eigentümer- und Governance-Struktur soll dabei so ausgelegt sein, dass die Unabhängigkeit von Here gesichert und das operative Geschäft nicht beeinträchtigt wird.

Milliarden-Einzelinformationen täglich

Here entwickelt eine Location Plattform, die hochauflösende Karten mit ortsbezogenen Echtzeit-Informationen kombiniert und so den Kunden ein detail- und sekundengenaues Abbild der realen Welt liefert. Möglich wird das durch die unternehmenseigene Kartentechnologie kombiniert mit Informationen aus unzähligen Datenquellen wie Fahrzeugen, Mobiltelefonen, dem Transport- und Logistikbereich sowie der Infrastruktur.

Derzeit pflegt das Unternehmen täglich Milliarden Einzelinformationen aus mehr als 80.000 Quellen in die Karte ein. Here arbeitet nun daran, durch Millionen von Fahrzeugen und deren Sensoren zusätzliche Quellen einzubinden, um Informationen über das Umfeld des Fahrzeugs sammeln. Denn je mehr Daten in die Here Plattform einfließen, desto besser werden die Karten, Produkte und Services.

Daten aus vernetzten Fahrzeugen

Kunden stellen große Datenmengen anonymisiert für Here bereit. Hier sehen die drei Premiummarken ein enormes Potenzial, da sie mehr als zwei Millionen umfassend vernetzte Fahrzeuge auf den Straßen haben. Die drei Unternehmen wollen nun gemeinsam mit Here den Nutzen bewerten, den die Bereitstellung von Sensordaten aus ihren Flotten bringen würde. Dadurch könnte Here seine Location Plattform optimieren sowie die eigenen Produkte verbessern und seinen Kunden neue Services anbieten.

Der Kartendienst spielt schon heute eine zentrale Rolle bei der Entwicklung des hochautomatisierten Fahrens. Denn kein Fahrzeughersteller kann dieses Zukunftsfeld der Mobilität ohne hochgenaue und stets aktuelle Karten erfolgreich erschließen. Gerade bei der Erstellung dieser Karten ist Here führend. Vier von fünf Neuwagen mit integriertem Navigationssystem, die in Europa und Nordamerika verkauft werden, haben das Kartenmaterial des Unternehmens an Bord.

Freie Hand für Here

„Niemand versteht das Potenzial von digitalen Karten besser als die 6.500 Here Mitarbeiter weltweit. Deswegen lassen wir als Anteilseigner Here freie Hand, um seinen Wachstumskurs weiter zu beschleunigen“, sagt Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG.

Der übernommene Kartenspezialist will seine Marktführerschaft bei Automobilkunden weiter stärken und gleichzeitig die Geschäftsfelder Consumer und Enterprise ausbauen – durch organisches Wachstum, strategische Partnerschaften und Zukäufe.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43768683)