Suchen

Zulieferer Hornschuch auf Expansionskurs

| Redakteur: Jens Scheiner

Die Hornschuch AG mit Sitz in Weißbach bei Heilbronn, führender Hersteller für Oberflächentechnik, erreichte einen Gruppenumsatz von 345,1 Mio. Euro, das sind 7,1 Prozent mehr als 2012 (322,1 Mio. Euro).

Firmen zum Thema

Dr. Hans-Hinrich Kruse, Vorstandsvorsitzender der Konrad Hornschuch AG: „Nach mehreren Jahren forcierter Expansion war es 2013 eine besondere Herausforderung, unseren Erfolgskurs fortzusetzen.“
Dr. Hans-Hinrich Kruse, Vorstandsvorsitzender der Konrad Hornschuch AG: „Nach mehreren Jahren forcierter Expansion war es 2013 eine besondere Herausforderung, unseren Erfolgskurs fortzusetzen.“
(Foto: Hornschuch)

Dieser Zuwachs resultiert sowohl aus den Umsätzen der neuen Hornschuch Stolzenau GmbH als auch aus organischem Wachstum. Nach zuletzt 76,5 Prozent verzeichnete die Auslandsquote 76,2 Prozent. In Deutschland legte der Umsatz um 6,4 Mio. Euro bzw. 8,5 Prozent auf 82,0 Mio. Euro zu und auf dem europäischen Markt (ohne Deutschland, inklusive Russland) um 10,1 Mio. Euro bzw. 8,3 Prozent auf 132,3 Mio. Euro.

In den NAFTA-Staaten (USA, Kanada, Mexiko) erreichten die Zuwächse 6,0 Mio. Euro bzw. 7,3 Prozent auf 87,7 Mio. Euro, im Segment Restliche Welt 0,5 Mio. Euro bzw. 1,2 Prozent auf 42,9 Mio. Euro. „Nach mehreren Jahren forcierter Expansion war es 2013 eine besondere Herausforderung, unseren Erfolgskurs fortzusetzen. Trotz der in vielen Ländern stockenden Wirtschaftslage und nachlassender Erholung ist es uns gelungen, unsere Position weiter auszubauen“, erläutert Dr. Hans-Hinrich Kruse, Vorstandsvorsitzender der Konrad Hornschuch AG. Das operative EBIT der Gruppe stieg von 17,2 Mio. Euro auf 20,2 Mio. Euro, das operative EBITDA von 28,9 Mio. Euro auf 33,6 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss lag bei 4,4 Mio. Euro gegenüber 3,5 Mio. Euro im Vorjahr.

Tochtergesellschaften mit Zuwachs

Die 2010 erworbene nordamerikanische O’Sullivan Films, Inc. mit Sitz in Winchester, Virginia, erreichte nach einem guten Umsatzjahr 2012 mit 78,4 Mio. Euro (100,7 Mio. USD) im Berichtsjahr 2013 weitere Absatzsteigerungen auf 83,6 Mio. Euro (111,0 Mio. USD). Das Unternehmen ist ein führender nordamerikanischer Hersteller und Veredler von Polymer-Folien.

Die hauptsächlich im Markt für Kaschierungen im Automobilbau tätige kek-Kaschierungen GmbH, verzeichnete eine Umsatzsteigerung auf 18,9 Mio. Euro. Die Hornschuch Stolzenau GmbH ist mit Kaschierungen, Beschichtungen, Laminierungen und Schaumfolien ebenfalls ein Zulieferer der Automobilbranche. Die Gesellschaft erzielte in ihrem ersten Rumpfgeschäftsjahr einen Umsatz von 22,7 Mio. Euro.

Am Stammsitz in Weißbach erfolgte im Februar 2013 der Spatenstich für ein neues Logistik-Zentrum mit 5.000 Quadratmetern. „Im Zuge unseres Wachstumskurses erreichen wir mit diesem gesamtheitlichen Projekt sowohl die notwendige Flächenerweiterung als auch eine wertvolle Effizienzsteigerung der Logistikprozesse – wichtige Bausteine im Hinblick auf unsere strategischen Ziele“, erläutert Dr. Kruse. Ferner erwarb das Unternehmen bereits zu Jahresbeginn die IHKW Industrieheizkraftwerk Weißbach GmbH.

1. Quartal 2014 auf Plankurs

In den ersten drei Monaten 2014 erzielte die Hornschuch Gruppe gegenüber Vorjahr weiteren Zuwachs. Für das Gesamtjahr steht eine Umsatzsteigerung von rund sechs Prozent in der Planung. „Dabei gehen wir aktuell für die Geschäftsfelder Interior, Exterior, Transportation und Healthcare von einer stärkeren Entwicklung aus, während wir für Home Decoration etwas geringere Zuwächse planen“, so Dr. Kruse.

(ID:42764740)