Suchen

Powertrain

Hyundai macht Ventilsteuerung noch variabler

| Autor/ Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Jens Scheiner

Intelligent gesteuerte Ventile können die Effizienz eines Motors deutlich erhöhen. Hyundai hat nun eine neue Technik vorgestellt, die mehr kann als bisherige Systeme.

Firmen zum Thema

Intelligent gesteuerte Ventile können die Effizienz eines Motors deutlich erhöhen.
Intelligent gesteuerte Ventile können die Effizienz eines Motors deutlich erhöhen.
(Bild: Hyundai)

Hyundai hat einen Motor mit einer neuartigen Ventilsteuerung vorgestellt. Die sogenannte CVVD-Technik (Continuously Variable Valve Duration) für Ottomotoren soll den Verbrauch sowie die Schadstoffemissionen senken und gleichzeitig die Leistung steigern. Eingesetzt werden soll das System in kommenden Pkw-Modellen der Marken Hyundai und Kia.

Die entscheidende Neuerung ist eine variable Ventilöffnungsdauer. Mit bestehenden Steuerungs-Systemen können lediglich Öffnungszeitpunkt und -hub an die Fahrsituation angepasst werden. Die Hyundai-Technik soll nun die Flexibilität weiter erhöhen. Der Hersteller verspricht eine Leistungssteigerung von vier Prozent und eine Verbesserung der Kraftstoffeffizienz von fünf Prozent. Darüber hinaus sollen die Emissionen um zwölf Prozent sinken.

Premiere feiert die Technik in einem 1,6-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung, den die Koreaner ebenfalls neu vorgestellt haben. Der Vierzylinder leistet 132 kW/180 PS und kommt noch in diesem Jahr zunächst in der Mittelklasselimousine Hyundai Sonata zum Einsatz, die hierzulande nicht angeboten wird. Weitere Modelle sollen folgen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46015181)