Suchen

Westfalia Automotive Innovationspreis für Anhänger-Assistenten

| Redakteur: Thomas Günnel

Die Westfalia Automotive hat gemeinsam mit Audi den „Trailer Towing Assistant“ entwickelt – und erhielt dafür jetzt den „OWL-Innovationspreis Industrie und Handwerk 2015“.

Firmen zum Thema

Der „Trailer Towing Assistant“ misst den Knickwinkel zwischen Zugfahrzeug und Anhänger und ermöglicht so das assistierte Einparken.
Der „Trailer Towing Assistant“ misst den Knickwinkel zwischen Zugfahrzeug und Anhänger und ermöglicht so das assistierte Einparken.
(Foto: Westfalia Automotive)

Im Beisein von EU-Kommissar Günther Oettinger erhielt Westfalia Automotive am 17. Dezember den diesjährigen „OWL-Innovationspreis Industrie und Handwerk“ der „Ost-Westfalen-Lippe-GmbH“. Im Rahmen der Preisverleihung würdigte die Jury den Innovationsgrad des „Trailer Towing Assistant“ (TTA) und die Entwicklungsleistung der Ingenieure.

Das Assistenzsystem für Fahrzeuganhänger entwickelte Westfalia Automotive gemeinsam mit Audi. „Das Assistenzsystem misst den Knickwinkel zwischen Zugfahrzeug und Anhänger. Der Fahrer wählt über eine Bedieneinheit im Fahrzeug den benötigten Knickwinkel aus, um die gewünschte Position des Anhängers zu erreichen. Beim Beschleunigen lenkt das Fahrzeug selbstständig und fährt rückwärts in die ausgewählte Position“, erklärt Dr. Bernd Welzel, Vorsitzender der Geschäftsführung von Westfalia-Automotive. Das System eignet sich laut Hersteller außerdem dazu, den Anhänger während der Fahrt zu stabilisieren: Der Drehwinkelsensor erkennt das Aufschaukeln des Anhängers eher als herkömmliche Systeme – entsprechende Eingriffe in die Fahrzeugelektronik können dann die erforderlichen Gegenmaßnahmen einleiten. Erstmals in der Serie war der Anhänger-Assistent im Audi Q7.

Entwicklung seit dem Jahr 2008

Begonnen hatte die Entwicklung des TTA bereits im Jahr 2008 in Kooperation mit der Fachhochschule Bielefeld innerhalb der Partnerschaft von „Automotive-NRW“. Im Jahr 2010 stieg Audi als Partner in das Projekt ein. Westfalia gilt als Erfinder der Anhängerkupplung. Im firmeneigenen Innovationscenter in Rheda-Wiedenbrück arbeiten auf einer Fläche von 3.500 m² mehrere Entwicklungsteams mit mehr als 70 Mitarbeitern an der Produktentwicklung.

(ID:43792827)