Suchen

Electronica 2018

Kyocera zeigt Micro-LEDs und RFID-Transponder

| Redakteur: Sven Prawitz

Kyocera Fineceramics zeigt auf der Electronica in München (13. bis 16. November) Micro-LEDs für den Einsatz in Displays. Weitere Produkte aus diesem Bereich sind ein Head-up-Display und eine Technik für haptisches Feedback.

Firmen zum Thema

RFID-Tag an einem Werkzeug. Mit den Transpondern lassen sich Werkzeuge und Produkte orten.
RFID-Tag an einem Werkzeug. Mit den Transpondern lassen sich Werkzeuge und Produkte orten.
(Bild: Kyocera)

Auf der Electronica in München zeigt Kyocera verschiedene Produkte für vielfältige Anwendungen im Fahrzeug. Im Display-Bereich zeigt das Unternehmen nach eigenem Bekunden erstmals seine neuen Micro-LEDs. Anders als bei LCDs sind die Pixel der Micro-LEDs selbstleuchtend und bestehen aus wenigen mikrometer-großen LEDs. Vorteile gegenüber LCDs sollen eine sehr hohe Helligkeit und Kontrast sowie eine lange Lebensdauer sein.

Ein weiteres Produkt im Display-Bereich sind 3-D-Head-up-Displays im ADAS-Segment und die Haptivity-1-Technik, in einem Sieben-Zoll-Display integriert. Für die Lidar-Technik (Light Detection and Ranging) entwickelt und produziert Kyocera die hierfür notwendigen Gehäuse und Substrate für sogenannte Pulslaser.

RFID-Transponder für Werkzeuge

Im Halbleitersegment zeigt Kyocera seine Ultra-Hochfrequenz-RFID-Transponder mit Keramikgehäuse, die sich auch auf Metall befestigen lassen. Dadurch eignen sie sich für das Tracking von Werkzeugen in vielfältigen Bereichen.

Aus dem Bereich „Automotive Components“ stellt das Unternehmen sein neues Peltier-Element für Thermomanagement-Systeme vor. Aus dem Bereich „Electronic Components“, der erstmals auf der Electronica vertreten sein wird, werden MLCC, Quartzprodukte und Power Devices präsentiert.

Halle B6, Stand 536

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45581263)