Leichtbau L7e-Fahrzeug mit Brennstoffzelle: Intelligent reduziert

Autor / Redakteur: Hartmut Hammer / Lena Straßberger

„Leichtbau extrem“ könnte der Slogan für ein Versuchsfahrzeug des DLR lauten. Der Zweisitzer wiegt weniger als 500 kg und vermittelt dennoch einen „erwachsenen“ Eindruck.

Das SLRV soll eine Technologieplattform für lokal emissionsfreie, leise und individuelle Mobilität sein.
Das SLRV soll eine Technologieplattform für lokal emissionsfreie, leise und individuelle Mobilität sein.
(Bild: Hartmut Hammer)

Das Konzept des Safe Light Regional Vehicle (SLRV) ist klar umrissen: ein zweisitziges Pendlerfahrzeug mit Fahrleistungen und passiver Sicherheit auf Kleinwagen-Niveau, das aber dennoch sehr leicht (Fahrzeugklasse L7e) und durch geringe Fahrwiderstände sehr umweltfreundlich sein soll. Eingebettet ist das SLRV in das Metaprojekt Next Generation Car (NGC), in dessen Rahmen das Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) Fahrzeugkonzepte, Techniken und Mobilitätslösungen der Zukunft erforscht.

Basis des SLRV ist eine Karosserie vorwiegend aus Sandwichplatten mit metallenen Decklagen und einem PET-Kunststoffschaum im Inneren. Die Decklagen im Vorderwagen bestehen aus 0,5 mm starkem Aluminium, im Hinterwagen derzeit (Optimierung geplant) noch aus 0,9 mm starken Aluminiumblechen. Die „Fahrgastzelle“ – eine Bodenwanne mit komplett umlaufender Ringstruktur und einer Trägerstruktur für das Fahrzeugdach – besteht hingegen aus Sandwichplatten mit 1,0-mm-Stahl-Decklagen.

Über den Autor

 Hartmut Hammer

Hartmut Hammer

Journalist