Suchen

Engineering MBtech bietet Erdgasmotor für den Nutzfahrzeugsektor

| Redakteur: Christian Otto

Mit dem CoNAG 4C-Erdgasmotor besetzt die Motorenentwicklung der MBtech Group das Segment der alternativen Antriebe, das für CO2-Reduzierung und Unabhängigkeit von den klassischen Kraftstoffen steht. Besonders der Kommunal- und der Lieferverkehr soll von den Vorteilen profitieren.

Firmen zum Thema

Der CoNAG 4C ist die technische Antwort der MBtech Group auf die erhöhte Nachfrage nach Erdgasmotoren.
Der CoNAG 4C ist die technische Antwort der MBtech Group auf die erhöhte Nachfrage nach Erdgasmotoren.
(Foto: MBtech)

Aktuell versuchen Städte und Kommunen, mit verschärften Umweltauflagen die Luft in den Ballungszentren sauber zu halten. Jedoch steigt die Luftverschmutzung aufgrund der anhaltenden Tendenz von immer mehr Fahrzeugen im innerstädtischen Bereich. Neben E-Antrieben bilden weitere alternative Antriebsformen eine Lösung.

Bei den Verbrennungsmotoren hat sich der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Fahrzeuge in den letzten fünf Jahren um etwa 15 Prozent auf 142g/km reduziert. Für 2020 ist ein maximaler CO2-Ausstoß der Fahrzeugflotte von 95g/km gesetzlich festgelegt. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, sind weitere Innovationen und Veränderungen im Bereich der alternativen Antriebe notwendig. Hier trifft der Einsatz von Ergasfahrzeugen den Trend der Zeit.

CNG als Mittel zur CO2-Reduktion

CNG-Motoren (Compressed Natural Gas) haben aufgrund der chemischen Zusammensetzung von Erdgas das Potenzial zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes von 18 bis 25 Prozent. „Dieses Potenzial gilt es zu nutzen und Erdgasmotoren als Übergangstechnologie einzuführen, bis die emissionsfreien Antriebe Realität werden“, erklärt Michael Kühn, Leiter Powertrain Solutions der MBtech. „Unsere Motorenentwickler haben diese Vision aufgegriffen und einen CNG-Motor konzipiert, der diesen Trend aufgreift und seinen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen leistet.“ Daraus entstand der CoNAG 4C-Motor, ein 6,0-l-Vierzylindermotor für den Nutzfahrzeugsektor, der für den monovalenten Erdgasbetrieb ausgelegt ist. Erdgasfahrzeuge sind seit langem keine Neuheit mehr auf dem Markt: Bei Staplerfahrzeugen ist der Gasmotor seit Jahren der einzig erlaubte verbrennungsmotorische Antrieb in geschlossenen Räumen. Die Gründe sind plausibel: Im Vergleich zu Benzin und Diesel besitzt Erdgas einen hohen Anteil an kurzkettigen Kohlenwasserstoffen. Bei der Verbrennung entsteht deshalb deutlich weniger CO2, was die Luft in Lagerhallen weniger stark belastet.

Das Gleiche kann man auf Pkw und Nutzfahrzeuge übertragen. „Der Gasantrieb ist umweltfreundlich, günstig und alltagstauglich. Die Technologie ist ausgereift, die Fahrzeuge sind heute schon im Markt“, sagte der VW-Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn im Rahmen des 34. Motorensymposiums in Wien. Ein CNG-Motor arbeitet effizienter als ein vergleichbarer Benzinmotor, weil das höhere motorische Verdichtungsverhältnis den thermischen Wirkungsgrad des Motors verbessert. Durch die bessere Klopffestigkeit von Erdgas kann der CNG-Motor näher am thermodynamisch optimalen Betriebspunkt betrieben werden. Somit kann bei gleichem Hubraum entweder mehr Motorleistung erzeugt oder bei gleicher Leistung der Kraftstoffverbrauch reduziert werden.

(ID:42260150)