Neue Modelle Mercedes Citan: Mehr Stern, weniger Raute

Autor / Redakteur: sp-x / Marie Lücke

Für die erste Generation des Citan musste Mercedes viel Kritik einstecken. Bei der zweiten Generation will es der OEM besser machen und mehr eigene Akzente setzen.

Firmen zum Thema

Der neue Mercedes Citan ist zunächst in den Versionen Kasten und Tourer erhältlich.
Der neue Mercedes Citan ist zunächst in den Versionen Kasten und Tourer erhältlich.
(Bild: Mercedes-Benz)

Der neue Mercedes Citan steht in den Startlöchern. Die zweite Generation des Stadtlieferwagens debütiert Ende des Jahres zu Preisen ab rund 20.000 Euro netto und ist wie gehabt in Kooperation mit Renault entstanden. Anders als bei der ersten Generation waren die Schwaben bei der Entwicklung des kleinen Vans von Anfang an involviert, sodass sich der Citan sowohl beim Design als auch bei Ausstattungs- und Technikdetails vom Renault Kangoo Rapid unterscheidet.

Kastenwagen und Personentransporter

Zum Marktstart ist zunächst die 4,50 Meter lange Version mit einem Radstand von 2,72 Metern bestellbar. Sie ist sowohl als Kastenwagen als auch als Personentransporter (Tourer) erhältlich. Das Ladevolumen der Kastenvariante beträgt 2,9 Kubikmeter, bis zu 782 Kilogramm dürfen geladen werden. Die Anhängelast beträgt 1,5 Tonnen.

Der Tourer, der ab Werk über eine seitliche Schiebetüre verfügt, bietet Platz für bis zu fünf Personen. Die im nächsten Jahr kommende Langversion des Citans ermöglicht die Konfiguration des Tourers als Siebensitzer, die fünf Einzelsitze im Fond können ausgebaut werden. Beim langen Kastenwagen ist das Beladen mittels Stapelladers nicht nur über die zweiflüglige Hecktüre möglich, sondern auch über gegen Aufpreis erhältliche seitliche Schiebetüren. Sie fallen beim langen Citan größer aus als beim Standard-Van.

2022 folgt Elektro-Version

Für den Vortrieb stehen ein Benziner und ein Diesel zur Wahl. Der 1,5-Liter-Diesel ist in den Ausbaustufen mit 55 kW/75 PS, 70 kW/95 PS und 85 kW/116 PS verfügbar; den 1,4-Liter-Vierzylinder-Otto gibt es mit 75 kW/102 PS und 96 kW/131 PS. Die Kraftübertragung an die Vorderräder erfolgt jeweils über ein manuelles Sechsganggetriebe. Ein Allradantrieb ist nicht geplant, ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe hält ab Mitte 2022 Einzug in die Optionsliste. Bei der Abstimmung des Fahrwerks hat Mercedes dem Tourer ein eigenständiges Technik-Layout mit einer spezifischen Federrate und Stoßdämpfer mit angepasster Dämpfkraft an Vorder- und Hinterachse spendiert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Anfang 2022 folgt eine batterieelektrische Version. Wie bei den konventionellen Triebwerken übernimmt Mercedes auch den E-Antrieb von Renault. Der E-Motor leistet 75 kW/102 PS und 245 Nm. Die 44 kWh-große Batterie ermöglicht eine Reichweite von rund 300 Kilometern. Serienmäßig wartet der E-Citan mit einem 11 kW-Bordladegerät auf. Optional ist eine 22 kW-Leistung möglich. An einer Schnellladesäule kann mit bis zu 75 kW geladen werden.

Interieur und Optik: Typisch Mercedes

Optisch reiht sich der Citan neben Sprinter und Vito als Mercedes-Familienmitglied ein. Das Interieur ist als Mini-Me des Sprinters gestaltet. Schalter, Luftdüsen, Lenkrad oder Ablagefläche kennt man vom großen Nutzfahrzeug oder aus Mercedes-Pkw-Modellen. Die Sitze sind eine Mercedes Eigenentwicklung und sollen zu einem guten Fahrgefühl beitragen. Je nach Ausstattung gehören Chrom- und Klavierlack zum Serienumfang. Der Citan lässt sich zudem mit dem Infotainmentsystem und Bedienkonzept MBUX ordern, das je nach Ausbaustufe unter anderem über einen Sprachassistenten und eine Smartphone-Integration über Car Play und Android verfügt.

Ab Werk sind beim Kastenwagen sechs Airbags an Bord, beim Tourer kommt zusätzlich ein Airbag zwischen Fahrer und Beifahrer zum Einsatz. Außerdem gehören ein Seitenwind-Assistent und Müdigkeitswarner zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung, der Tourer wartet zusätzlich mit einem Brems-, Spurhalte-, Totwinkel- sowie einem Geschwindigkeitslimit-Assistenten auf. Gegen Aufpreis lassen sich die Citan-Modelle mit Abstands-Helfer mit Staupilotfunktion, Lenkassistent oder LED-Scheinwerfer ausstatten. Mercedes rechnet mit einer Fünf-Sterne-Bewertung beim NCAP-Crashtest.

(ID:47607238)