Suchen

Wirtschaft Mitarbeiterideen sparen Volkswagen Millionen

| Redakteur: Thomas Günnel

Seine Mitarbeiter haben dem Volkswagen-Konzern in der ersten Jahreshälfte rund 80 Millionen Euro gespart – mit ihren guten Ideen. Laut Hersteller ein Rekordwert.

Firmen zum Thema

Volkswagen hat rund 80 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 gespaart – mit guten Ideen seiner Mitarbeiter.
Volkswagen hat rund 80 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 gespaart – mit guten Ideen seiner Mitarbeiter.
(Bild: Volkswagen )

Volkswagen hat in der ersten Hälfte dieses Jahres von Ideen seiner Mitarbeiter profitiert: knapp 80 Millionen Euro ließen sich einsparen. Noch nie zuvor wurde laut Unternehmen in sechs Monaten so viel Geld eingespart, indem Ressourcen effizienter genutzt und Arbeitsabläufe besser aufeinander abgestimmt wurden. Bis zur Jahresmitte reichten Mitarbeiter 34.136 Verbesserungsideen ein. Im selben Zeitraum prämierte das Unternehmen 14.540 Ideen und zahlte rund 13,4 Millionen Euro an Ideengeber aus. „Das Volkswagen Ideenmanagement hat zur Jahresmitte Einsparungen von 79.521.999 Euro verbucht – so viel wie noch nie in einem Halbjahr", betonte Pirka Falkenberg, Leiterin Konzern-Ideenmanagement, bei der Vorstellung der Ideen-Bilanz zur Halbzeit 2016 heute (20. Juli) in Wolfsburg. Das Einsparvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent an. Falkenberg: „Ich finde es super, dass so viele Mitarbeiter Ideen ausprobieren und einbringen. Ich danke auch denen, die diese Ideen bewerten und umsetzen."

Einfachere Frontend-Fertigung

Auch die Verbesserungsidee von Artur Hettich, 51, Volkswagen Mitarbeiter im Geschäftsbereich Komponente, ist in der ersten Jahreshälfte vom Ideenmanagement prämiert und zudem als Idee des Monats ausgezeichnet worden. Sie erleichtert die Frontendfertigung beim neuen Tiguan: In der Vormontage fixieren jetzt Positionierungshilfen aus grünem Kunststoff den Hilfsrahmen, auf dem Kühler, Grill, Scheinwerfer und Frontschürze zum Frontend-Modul zusammengebaut werden. Das Resultat: Bündigkeit, Fugenbild und Passgenauigkeit stimmen auf Anhieb, und in der Fahrzeugendmontage entfällt das Nachjustieren. Volkswagen spart nach eigenen Angaben dadurch jährlich rund 150.000 Euro ein und überträgt die Idee nun auf die Frontend-Fertigung von Golf, Golf Sportsvan und Touran. Man prüfe derzeit den Einsatz ähnlicher Montagehilfen an weiteren Standorten.

Die Ideen-Bilanz

Bis zur Jahresmitte wurden in den Volkswagen Werken Wolfsburg, Braunschweig, Emden, Hannover, Kassel, Osnabrück und Salzgitter sowie bei Volkswagen Sachsen in Chemnitz, Dresden und Zwickau insgesamt 34.136 Mitarbeiterideen eingebracht. Im selben Zeitraum wurden insgesamt 14.540 Verbesserungsideen prämiert. Das brachte 79.521.999 (Vorjahreszeitraum: 61.223.316) Euro Einsparungen, ein Plus von 30 Prozent. An die Ideengeber zahlte Volkswagen 13.386.164 (12.035.421) Euro als Prämien aus – ein Anstieg um elf Prozent.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44180545)