Suchen

Neue Modelle Mitsubishi L200: Leichter Transportspezialist

| Autor / Redakteur: Wolfgang Pester / Thomas Günnel

SUVs mit Pritsche bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht gewinnen auch in Deutschland bei den Gewerbetreibenden immer mehr Freunde. Mitsubishi will am Zuwachs des Pick-up-Segments partizipieren und bringt offiziell am 26. September den neuen L200 in Deutschland auf den Markt.

Firmen zum Thema

Der Mitsubishi L200 hat im September in Deutschland seinen Marktstart. Der neu entwickelte Pick-up ist die fünfte Generation des L200 und wird in Thailand produziert.
Der Mitsubishi L200 hat im September in Deutschland seinen Marktstart. Der neu entwickelte Pick-up ist die fünfte Generation des L200 und wird in Thailand produziert.
(Foto: Mitsubishi)

Der Pick-up ist in den USA erfolgreich. Und das nicht, weil er laut, stark und irgendwie supercool ist, sondern weil er meist gebraucht wird als Nutzfahrzeug. Mitsubishi hat deshalb beim L200 der fünften Generation einen „Gang“ zugelegt. Zu den Neuheiten des Pick-ups zählen der permanente Allradantrieb mit sperrbarem Mittendifferenzial und Geländeuntersetzung - laut Hersteller einzigartig in dem Segment, ebenso der 2,4-Liter-Dieselmotor aus Aluminium, den es mit 113kW/154 PS und 133 kW/181 PS Leistung gibt. Neue Getriebe von japanischem Hersteller Aisin, das Sechsgang-Schaltgetriebe und die Fünfgang-Wandler-Automatik, übernehmen die Kraftübertragung des 380 Newtonmeter beziehungsweise 430 Newtonmeter maximalen Drehmoments. Spürbar ist der Raumgewinn beim Innenraum, sowohl beim L200 mit Doppelkabine als auch in der Club-Cap-Version – die jetzt mit Portaltüren den Einstieg in die zweite Sitzreihe erleichtert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Leichter als der Wettbewerb

Für den Einsatz sind die Verlängerung der Ladefläche auf 1.520 mm und 1.850 mm bei der Club-Cab-Version ebenso wichtig, wie die Erhöhung der Bordwand auf 475 mm. Der L200 darf je nach Ausstattung 935 kg bis 960 kg zuladen und präsentiert sich mit drei Tonnen und 3,1 Tonnen gebremster Anhängelast in Club-Cab- beziehungsweise Doppelkabinen-Version als Transportspezialist in einer Top-Position. Deutlich macht er dies auch durch sein Leergewicht von 1.895 kg bis 1.950 kg, das sich laut Mitsubishi von den 1.950 kg bis 2.400 kg der Wettbewerber deutlich abhebt. Ebenso habe mit 11,8 Metern der L200 den kleinsten Wendekreis der Fünfmeter-Pick-up-Klasse und bietet mit der neuen Lenkübersetzung ein verbessertes Handling. Bei allen Nutzfahrzeug-Attributen, etwa Fahrgestellrahmen und schwerlasttauglicher hinterer Starrachse an Blattfedern, lässt sich der L200 fahren wie ein SUV mit selbsttragender Karosserie. Das gilt für die Einstiegs-Version (113kW/154 PS) mit Frontantrieb und bei Bedarf zuschaltbarem Allradantrieb, ebenso wie für die leistungsstärkste Ausführung mit permanentem Allradantrieb „Super Select 4WD II“.

Neu gestalteter Innenraum

Im Innenraum sticht die Neugestaltung von Armaturentafel, Mittelkonsole und Türverkleidungen hervor. Der Einsatz von wertigen Materialien und Applikationen in Chrom- und Klavierlackausführung prägt den ansprechenden Gesamteindruck. Das Zündschloss sitzt wie beim Porsche links vom Lenkrad und was sofort beim Fahren auffällt, ist das geringe Innenraumgeräusch des neuen Pick-ups. Selbst bei hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn entspricht es dem Niveau eines guten Pkw. Die Sitze mit vergrößerten Polsterabmessungen und stärker konturierter Seitenführung machen sich positiv bemerkbar. Dagegen könnte der Bereich des höhen- und tiefenverstellbaren Lenkrads größer ausgeführt werden.

(ID:43527335)

Über den Autor