Entwicklung Porsche Engineering eröffnet zweiten Standort in Rumänien

Redakteur: Tanja Schmitt

Porsche Engineering eröffnet im rumänischen Timișoara ein Forschungs- und Entwicklungsbüro. Im Mittelpunkt stehen Themen wie automatisiertes Fahren und maschinelles Lernen.

Firmen zum Thema

Porsche Engineering hat ein neues Büro in Rumänien. Timișoara liegt im Westen Rumäniens und ist die drittgrößte Stadt des Landes.
Porsche Engineering hat ein neues Büro in Rumänien. Timișoara liegt im Westen Rumäniens und ist die drittgrößte Stadt des Landes.
(Bild: Porsche)

Porsche Engineering eröffnet einen zweiten Standort in Rumänien. In Timișoara befindet sich ein neues Forschungs- und Entwicklungsbüro. Die Porsche-Tochter will in diesem Jahr rund 50 Beschäftigte einstellen, mittelfristig sollen 200 Arbeitsplätze entstehen. Eingestellt werden vor allem Software-Entwickler. Im Mittelpunkt stehen Trends wie hochautomatisierte Fahrfunktionen, maschinelles Lernen und virtuelles Energiemanagement.

In der Stadt befinden sich zudem mehrere technische Universitäten – ein Potenzial, das der Technologiedienstleister nutzen will: „Wir haben vor, Kontakte zur Polytechnischen Universität und zur West-Universität in Timișoara zu knüpfen, um gemeinsame Projekte in die Wege zu leiten“, sagte Marius Mihailovici, Geschäftsführer von Porsche Engineering in Rumänien.

Über Porsche Engineering

Porsche ist seit 2016 in Rumänien aktiv. In Cluj-Napoca arbeiten laut Unternehmensangaben mehr als 250 Beschäftigte. Die Porsche-Tochter betreibt noch weitere Standorte, unter anderem in Deutschland und Tschechien. Insgesamt arbeiten rund 1.500 Ingenieure und Softwareentwickler für das Unternehmen: in den Bereichen hochautomatisierte Fahrfunktionen, E-Mobilität und Hochvoltsysteme, Vernetzung und künstliche Intelligenz.

(ID:47466471)