Suchen

Automobilzulieferer

Rheinmetall Automotive eröffnet weiteres Werk in China

| Autor: Jens Scheiner

Rheinmetall Automotive hat ein neues Produktionswerk im chinesischen Guangde eröffnet. In dem bislang sechsten Standort in China fertigt der Automobilzulieferer unter anderem Zylinderköpfe aus Aluminium.

Firma zum Thema

Horst Binnig, CEO Rheinmetall Automotive, bei der Eröffnung des neuen Werkes in Guangde in der chinesischen Provinz Anhui.
Horst Binnig, CEO Rheinmetall Automotive, bei der Eröffnung des neuen Werkes in Guangde in der chinesischen Provinz Anhui.
( Bild: Rheinmetall Automotive )

Rheinmetall Automotive hat gemeinsam mit seinem chinesischen Joint-Venture-Partner Huayu Automotive Systems (Hasco) einen weiteren Produktionsstandort in China eröffnet. Das rund 16.000 Quadratmeter große Werk der Hasco KSPG Nonferrous Components liegt in Guangde in der chinesischen Provinz Anhui. Es ist der bislang der sechste Standort des Gemeinschaftsunternehmens in China und fertigt unter anderem Zylinderköpfe aus Aluminium.

Umsatzziel liegt bei 70 Millionen Euro

Wie das Unternehmen mitteilte, soll mit dem neuen Werk die Produktionskapazität von 5,5 Millionen auf 6,5 Millionen Einheiten pro Jahr steigen und sich in den kommenden fünf Jahren nahezu verdoppeln. Die Mitarbeiterzahl im neuen Werk Guangde wird nach eigenen Angaben bis zum Jahresende auf 450 Personen steigen. Außerdem plant der Automobilzulieferer mit einem Umsatz von umgerechnet rund 70 Millionen Euro.

Zusätzlich setzt das Werk erstmalig in den Joint Ventures mit der Hasco das Niederdruckgussverfahren zur Herstellung von Gehäusen für Motoren von Elektrofahrzeugen für den chinesischen Markt ein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45661172)