Suchen

Automobilzulieferer Schaeffler eröffnet Logistikzentrum in Kitzingen

| Redakteur: Christian Otto

Der Zulieferer Schaeffler hat im unterfränkischen Kitzingen ein Distributionszentrum eröffnet. Es dient als Hauptstandort ihres europäischen Lagernetzes.

Firmen zum Thema

Die Schaeffler-Gruppe hat in Kitzingen ihr neues Europäisches Distributionszentrum (EDZ) Mitte eingeweiht.
Die Schaeffler-Gruppe hat in Kitzingen ihr neues Europäisches Distributionszentrum (EDZ) Mitte eingeweiht.
(Bild: Schaeffler)

Die Schaeffler-Gruppe hat in Kitzingen ihr neues „Europäisches Distributionszentrum“ (EDZ) Mitte eingeweiht. Dabei handelt es sich um ein 38,5 Meter hohes Hochregallager mit Platz für 28.000 Euro-Paletten und ein automatisches Behälterlager mit knapp 95.000 Behälterplätzen. Transportiert werden diese Ladehilfsmittel mit einer Elektro-Bodenbahn und moderner Fördertechnik mit mehr als 2.000 Metern Länge. An 20 Rampen können täglich bis zu 85 Lkw be- und entladen werden. Bei einer Grundfläche von rund 17.000 Quadratmetern hat der Logistikbereich in dem teilweise zweigeschossigen Lager eine Hallen-Nutzfläche von rund 25.000 Quadratmetern.

Der Zulieferer hat laut eigener Angaben rund 110 Millionen Euro in den Bau des Standortes investiert. Derzeit sind rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, bis Mitte 2019 soll die Zahl der Arbeitsplätze auf rund 200 steigen.

Hauptstandort des europäischen Lagernetzes

Das neue Zentrallager liegt laut Schaeffler verkehrsgünstig in der Mitte Europas und ist deshalb Hauptstandort des europäischen Lagernetzes. Bisher gibt es im Verbund der europäischen Distributionszentren jeweils ein Lager für Nord-Europa im schwedischen Arlandastad sowie für Süd-Europa in Carisio, Italien. Der Spatenstich für das EDZ Mitte erfolgte im Oktober 2016 auf dem 148.000 Quadratmeter großen Gelände im „conneKT“-Technologiepark in Kitzingen.

Die Neuausrichtung der Schaeffler-Logistik mit dem EDZ ist ein Teil einer Initiative des Zukunftsprogramms „Agenda 4 plus One“, mit dem Schaeffler die Lieferketten von Lieferanten, dem Produktionsnetzwerk und seiner Kunden effizienter gestalten will. Dabei geht es um eine bessere Marktversorgung und höhere Zuverlässigkeit der Lieferungen. So können Standardprodukte nach Unternehmensangaben aus dem EDZ Mitte innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Auftragseingang an europäische Kunden zugestellt werden. Zudem ist es möglich, einen Kundenauftrag bis zwei Stunden vor Abfahrt des Lkw anzunehmen und zu versenden.

(ID:45339684)