Personalien

SKF, IFS und Airbus: Die Personalien der Woche

| Autor: Jens Scheiner

Bereits zum 1. Oktober übernahm Norbert Neumann die Leitung der neu geschaffenen Business Unit Global Automotive Aftermarket von SKF.
Bereits zum 1. Oktober übernahm Norbert Neumann die Leitung der neu geschaffenen Business Unit Global Automotive Aftermarket von SKF. (Bild: SKF)

Während sowohl SKF als auch IFS ihr Führungsteam mit Managern aus den eigenen Reihen verstärken, sichert sich Airbus die Dienste von Infineons Finanzvorstand.

Zur Stärkung seines Automotive-Teams hat SKF zwei neue Führungspositionen geschaffen: Bereits zum 1. Oktober übernahm Norbert Neumann die Leitung der neu geschaffenen Business Unit Global Automotive Aftermarket. Mitte Oktober hat Ralph Bast die Aufgaben des President Global Automotive Bearing Business bei SKF übernommen. In ihren jetzigen Funktionen berichten Bast und Neumann direkt an Bernd Stephan, President Automotive and Aerospace bei SKF.

IFS und Airbus

Auch IFS hat sein globales Führungsteam erweitert: Als Chief Product Officer soll Christian Pedersen die Weichen für das Produktportfolio stellen, das sich über Software für Enterprise Resource Planning, Enterprise Asset Management und Field Service Management erstreckt. Milena Roveda verantwortet als Chief Financial Officer die Ausrichtung der Finanz- und Verwaltungsfunktionen für das Unternehmen. Zudem ist sie für die strategische Ressourcenzuteilung und Investitionen zuständig. Als Chief People and Culture Officer wird Jane Keith ein kollaboratives HR-Team aufbauen, das die vorhandenen Talente fördern soll.

Dominik Asam, Finanzvorstand von Infineon Technologies, wechselt zum 1. April 2019 als Chief Financial Officer zu Airbus.

Studie: Eine offene Fehlerkultur leben!

Unternehmenskultur

Studie: Eine offene Fehlerkultur leben!

09.11.18 - Wollen Automobilfirmen neue Wege gehen, brauchen sie eine gute Fehlerkultur. Während sich Führungskräfte und Mitarbeiter dessen sehr wohl bewusst sind, tun Unternehmen kaum etwas, um den Umgang mit Fehlschlägen zu verbessern – zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45618675 / Karriere)