Suchen

Motorsport Engineering Slowenischer Kraftprotz: Tushek wagt Neuanfang

| Autor/ Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Jens Scheiner

Der Sportwagenhersteller Tushek will es noch einmal wissen. Zunächst mit einem fast Megawatt starkem Hybridrenner. Außerdem ist ein reinrassiger E-Sportler geplant.

Firmen zum Thema

Fast 1.000 kW stark: Hybridsportler Tushek TS 900 H Apex.
Fast 1.000 kW stark: Hybridsportler Tushek TS 900 H Apex.
(Bild: Tushek)

Zwischen 2012 und der Insolvenz im Jahr 2016 hat der Sportwagenbauer Tushek & Spigel Supercars die konventionell angetriebenen Modelle TS 500 und TS 600 angeboten. 2017 wurde das Projekt unter dem Namen Tushek Limited wiederbelebt. Mittlerweile gibt es auch ein neues Modell namens TS 900 H Apex.

Anders als bei den Vorgängern setzt die neue Flunder zusätzlich zum Audi-V8-Benziner noch auf zwei E-Motoren. Das Zusammenspiel der Aggregate soll die Leichtbauflunder bis knapp an die Megawattklasse katapultieren. Im Herbst 2019 will Tushek eine auf 36 Exemplare begrenzte Produktion starten. Der Stückpreis soll bei 1,2 Millionen Euro liegen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

380 km/h Spitze

Bereits der auf 480 kW/687 PS gezüchtete 4,2-Liter-V8 von Audi bietet ausreichend Potenzial, den lediglich 1,4 Tonnen leichten TS 900 sehr flott voranzutreiben. Zusätzlich kommen an den beiden Vorderrädern 480 kW/653 PS starke E-Maschinen zum Einsatz. Im Zusammenspiel soll das Motoren-Trio 985 kW/1.339 PS sowie 1.600 Newtonmeter Drehmoment entfesseln, was einen Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in weniger als 2,5 Sekunden erlauben soll. Maximal werden 380 elektronisch abgeregelte km/h erlaubt. Der in Slowenien gebaute TS 900 soll rein elektrisch bis zu 50 Kilometer weit fahren können.

Der auf einem sogenannten Chrom-Molybdän-Space-Rahmen basierende und mit Carbon-Komposit-Materialien eingekleidete Flügeltürer zeichnet sich außerdem durch ein abnehmbares Dachelement sowie eine Auspuffanlage von Akrapovic aus. Der 1,11 Meter flache Zweisitzer steht auf geschmiedeten 19-Zoll-Leichtbaufelgen mit Zentralverschluss. Die Räder tragen Pirellli-Pneus Trofeo R: vorne 235er, hinten 305er. Ebenfalls großzügig dimensioniert sind die Keramikbremsscheiben, die vorne von Sechs- und hinten von Vierkolbensättel von Brembo in die Zange genommen werden.

Neuer Sportwagen mit neuen E-Antrieb

Neben dem Kleinserienbau des TS 900 H Apex hat Tushek die Entwicklung eines rein elektrisch angetriebenen Sportwagens angekündigt. Dabei soll ein neu entwickeltes Antriebssystem zum Einsatz kommen, das gegenüber vergleichbaren Mitbewerbern 50 Prozent mehr Reichweite ermöglichen soll.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46067153)