Suchen

Cybersecurity Sysgo und Karamba Security kooperieren

Redakteur: Sven Prawitz

Der Betriebssystemanbieter Sysgo und Karamba, Anbieter von Security Software, arbeiten künftig zusammen. Ziel ist es, Embedded Software in Fahrzeugen sicherer zu machen.

Firmen zum Thema

Vernetzte Geräte sind potenziell bedroht; vor allem, wenn sie öffentlich zugängliche Infrastruktur nutzen.
Vernetzte Geräte sind potenziell bedroht; vor allem, wenn sie öffentlich zugängliche Infrastruktur nutzen.
(Bild: Karamba Security)

Sysgo, Anbieter von Echtzeit-Betriebssystemen für Embedded-Anwendungen, und Karamba Security sind eine Partnerschaft eingegangen. Beide Unternehmen wollen die Embedded Security in vernetzten Fahrzeugen verbessern. Dafür entwickeln die Unternehmen eigenen Angaben zufolge eine Sicherheitsschicht, um die Widerstandsfähigkeit der Fahrzeugarchitektur der nächsten Generation zu erhöhen.

Basis dafür sei Karambas Host-IDPS, das die Runtime-Softwareintegrität für vernetzte Steuergeräte gewährleistet. Die automatische Implementierung einer sogenannten Control Flow Integrity (CFI) in das ECU-Software-Image erhöhe die Widerstandsfähigkeit des Steuergeräts gegenüber Cyber-Angriffen. Das Steuergerät schützt sich auf diese Weise selbst – und erkennt und verhindert Versuche, die Funktionsweise der ECU böswillig zu manipulieren. Die Technologie von Karamba wird in Sysgos hypervisor-basiertem Echtzeitbetriebssystem „PikeOS“ integriert.

(ID:46251999)