Elektronik Valens und Sony kooperieren bei Bildsensoren

Redakteur: Sven Prawitz

Sony setzt bei seinen Bildsensoren künftig auf A-PHY-Technik von Valens. Sie ermöglicht Datenraten von bis zu 16 Gbit/s mit einer Roadmap hin zu 48 Gbit/s und mehr.

Firmen zum Thema

Valens-Ingenieur im Entwicklungslabor.
Valens-Ingenieur im Entwicklungslabor.
(Bild: Valens)

Valens hat eine Partnerschaft mit der Sony Semiconductor Solutions Corporation (Sony) geschlossen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen MIPI A-PHY-Technik evaluieren und in Bildsensoren integrieren. Valens will A-PHY-konforme Chipsätze auf den Markt bringen, die Sony in seine Bildsensoren integriere.

MIPI A-PHY ist ein Serializer-Deserializer-Standard (SerDes) auf der Physical-Layer-Schnittstelle für den Einsatz im Automobil – etwa Fahrerassistenzsysteme, automatisiertes Fahren oder Umfeld-Sensor-Systeme. Die MIPI Alliance hat die Spezifikationen von A-PHY im September 2020 veröffentlicht, um einen einheitlichen Branchenstandard für die einfache und sichere Integration von Kameras, Sensoren und Displays in Fahrzeuge zu etablieren. A-PHY bietet Datenraten von bis zu 16 Gbit/s mit einer Roadmap hin zu 48 Gbit/s und mehr. Zudem soll die Technik einen Beitrag leisten können, die Elektronikarchitekturen von Fahrzeugen zu vereinfachen.

(ID:47486966)