Suchen

Elektromobilität

Volkswagen verdoppelt Produktion des E-Golf in Dresden

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Volkswagen startet den Zweischicht-Betrieb in der Gläserner Manufaktur in Dresden: Die Fertigung des E-Golf wird aufgrund der vermehrten Nachfrage schrittweise von 36 auf 72 Fahrzeuge gesteigert.

Firma zum Thema

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts), Wirtschaftsminister Martin Dulig (Mitte) und Manufaktur-Mitarbeiter Detlef Schwantke haben am 5. März den symbolischen Startschuss zur Verdoppelung der E-Golf-Produktion von 36 auf 72 Fahrzeuge gegeben.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts), Wirtschaftsminister Martin Dulig (Mitte) und Manufaktur-Mitarbeiter Detlef Schwantke haben am 5. März den symbolischen Startschuss zur Verdoppelung der E-Golf-Produktion von 36 auf 72 Fahrzeuge gegeben.
(Bild: Volkswagen)

Wegen der steigenden Nachfrage verdoppelt die Marke Volkswagen die Produktionskapazität für den E-Golf in der Gläsernen Manufaktur in Dresden. Aus diesem Anlass gab Volkswagen gestern (5. März) gemeinsam mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Wirtschaftsminister Martin Dulig und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert den Startschuss für eine schrittweise Steigerung der Fertigung von 36 auf 72 Fahrzeuge, die zugleich Beschäftigung sichern soll.

Bildergalerie

Bei der symbolischen Freigabe an der Hochzeits-Station waren auch die Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen, Prof. Dr. Siegfried Fiebig, Kai Siedlatzek und Dirk Coers, sowie Standortleiter Lars Dittert und Betriebsratsvorsitzender Thomas Aehlig vor Ort. Im Zuge der Produktionsausweitung wird ein Großteil der Fertigungsmitarbeiter, die bislang zumeist am benachbarten Produktionsstandort in Zwickau und Chemnitz eingesetzt waren, wieder am Standort in Dresden tätig sein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45174584)

Über den Autor

Svenja Gelowicz

Svenja Gelowicz

Autojournalistin