Batteriefertigung Volkswagen: Werk Braunschweig verdoppelt Produktionskapazität

Redakteur: Tanja Schmitt

Volkswagen gibt seiner Elektro-Offensive einen ordentlichen Schub. Das Braunschweiger Werk produziert künftig doppelt so viele MEB-Batterien wie bisher.

Firmen zum Thema

Die Fertigung der Batteriesysteme für den ID 3 und ID 4 im Braunschweiger Werk.
Die Fertigung der Batteriesysteme für den ID 3 und ID 4 im Braunschweiger Werk.
(Bild: Volkswagen)

Volkswagen montiert in Braunschweig künftig doppelt so viele Batteriesysteme wie bislang. Statt bisher rund 250.000 MEB-Batteriesysteme sollen es 500.000 werden. Diese werden in den ID 31, ID 42 und Skoda Enyaq iV3 eingebaut. Hinzu kommen bis zu 100.000 Batteriesysteme für die vollelektrischen VW-Modelle, unter anderem den E-Up, den Seat Mii Electric5 und Hybridfahrzeuge wie den Golf GTE 7. Für die Produktion hat Volkswagen eine zweite Fertigungslinie in Betrieb genommen.

Ab 2023 auch Hybrid-Batteriesysteme

Ab 2023 sollen im Braunschweiger Werk zudem jährlich bis zu 300.000 Hybrid-Batteriesysteme entstehen, momentan sind es rund 50.000. Für die Fertigung der MEB-Batterien wurde eine neue Halle mit circa 40.000 Quadratmetern gebaut. VW investierte laut eigenen Angaben mehr als 300 Millionen Euro.

Neben Batteriesystemen produziert das Werk auch Lenksysteme, Bremsscheiben, Federbeine, Schwenklager, Radantriebe und Hilfsrahmen sowie Vorder- und Hinterachsen. In Braunschweig arbeiten rund 800 Mitarbeiter.

(ID:47354585)