Suchen

Smart Factory Day

Vortrag: die vernetzte, adaptive Produktion

| Autor: Thomas Günnel

Welche Potenziale hat eine vernetzte, adaptive Produktion auf der Ebene der Werkzeugmaschinen? Kristian Arntz vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT beantwortet diese Frage anhand praktischer Beispiele beim Smart Factory Day in München.

Firmen zum Thema

Kristian Arntz vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologien IPT erläutert beim Smart Factory Day die Potenziale einer vernetzten, adaptiven Produktion auf der Ebene der Werkzeugmaschinen.
Kristian Arntz vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologien IPT erläutert beim Smart Factory Day die Potenziale einer vernetzten, adaptiven Produktion auf der Ebene der Werkzeugmaschinen.
(Bild: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologien)

Komplexe Fertigungsprozessketten am Beispiel des Werkzeugbaus: Anhand dieses Beispiels verdeutlicht Kristian Arntz vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologien IPT, wie die gezielte Vernetzung und Datennutzung auf Ebene der Werkzeugmaschinen die Effizienz in der industriellen Fertigung verbessert.

Am Fraunhofer-Leistungszentrum am Standort Aachen entstehen dafür Pilotlinien für diverse Anwendungsszenarien. Unter anderem lässt sich dort beispielhaft zeigen, wie ein digitaler Zwilling für die Fertigung komplexer Turbomaschinenkomponenten hilft, Fertigungsprozesse gezielt zu regeln und so die Bauteilqualität zu beeinflussen. Arntz referiert dazu beim Smart Factory Day am 6. November in München,

Auszug aus dem Programm

Das Programm des zweiten Smart Factory Day umfasst weitere hochkarätige Referenten. Zum Beispiel:

  • Frank Klein, Leiter Produktion Mercedes-Benz Vans, erläutert am Beispiel aus dem Daimler-Werk Ludwigsfelde „neue digitale Fertigungstechnologien“.
  • Jörg Rommelfanger, Leiter der Local Product Group Robot Systems bei ABB, greift in seinem Vortrag die „Digitalisierung und Kollaboration – Bausteine für die Elektroauto-Fabrik der Zukunft“ auf.
  • Johann Kranz, Inhaber der Professor für Internet Business and Internet Services an der Ludwig-Maximilians-Universität München, zeigt in seinem Impulsvortrag auf, wie es „strukturiert in die digitale Zukunft“ geht. Im Anschluss daran beantwortet er in einer Podiumsdiskussion die Fragen der Kongressteilnehmer.

Was ist der Smart Factory Day?

Die Veranstaltung verknüpft die Themen Lean Management und Ressourceneffizienz mit Big Data, IT und Industrie-4.0-Anwendungen. Referenten von Zulieferern und OEMs tauschen sich hier über die intelligente Fabrik aus.

Alle Informationen und das Programm des Smart Factory Day

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45566021)

Über den Autor

 Thomas Günnel

Thomas Günnel

Redakteur/Fachjournalist, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE