Suchen

Elektromobilität VWs Zuliefersparte und chinesisches Start-up gründen Joint Venture für Schnellladesäulen

| Autor: Jens Scheiner

Volkswagen und das chinesische Start-up Shanghai DU-Power New Energy Technical wollen ein Gemeinschaftsunternehmen gründen. Dieses soll im ersten Schritt flexible Schnellladesäulen für China produzieren.

Firmen zum Thema

Volkswagen Group Components und das chinsesische Start-up DU-Power gründen Joint Venture für flexible Schnellladesäulen.
Volkswagen Group Components und das chinsesische Start-up DU-Power gründen Joint Venture für flexible Schnellladesäulen.
(Bild: VW )

Volkswagen Group Components und das chinesische Start-up Shanghai DU-Power New Energy Technical wollen ein Joint Venture gründen und gemeinsam flexible Schnellladesäulen für China produzieren. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Vertreter beider Unternehmen im chinesischen Suzhou.

VW und Shanghai DU-Power New Energy Technical werden nach dem Abschluss der erforderlichen behördlichen Genehmigungsverfahren, einschließlich der Fusionskontrolle jeweils 50 Prozent der Anteile am Gemeinschaftsunternehmen halten. Seinen Sitz wird das Joint Venture in Suzhou Wuzhong Economic & Technological Development Zone nahe Shanghai haben.

Serienproduktion für China und Deutschland

Die Serienproduktion für China soll eigenen Angaben zufolge noch im zweiten Halbjahr 2020 anlaufen. Daneben planen die Vertragspartner zukünftig auch am Standort Hannover flexible Schnellladesäulen zu fertigen. Wie der Konzern mitteilte, soll die Produktion bereits in diesem Jahr starten.

Alte E-Autobatterien dienen als Energiespeicher

Die flexible Schnellladesäule versorgt E-Autos mit bis zu 150 kW Ladeleistung und soll nahezu überall aufgestellt werden können, wo Bedarf besteht oder noch keine Ladeinfrastruktur vorhanden ist. Das integrierte Batteriepack ermögliche eine Netzentkoppelung durch Pufferspeicherung der Energie und damit eine Entlastung des Stromnetzes vor allem zu Spitzenzeiten. Daneben sei die Säule so ausgelegt, dass künftig alte Batterien aus Elektroautos als Energiespeicher verwendet werden können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46499778)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE