Suchen

Veranstaltung

Wunder Mobility Summit: Mobilitätsexperten unter sich

| Redakteur: Christian Otto

Der Wunder Mobility Summit (WMS) lädt erstmals nach Hamburg. Ende Oktober tauschen sich etwa 200 internationale Experten zu neuen Ansätzen für die urbane Mobilität aus. Namens- und Gastgeber ist der Mobilitätsdienstleister Wunder Mobility.

Firmen zum Thema

Gunnar Froh, Gründer und CEO von Wunder Mobility, lädt am 25. Oktober nach Hamburg.
Gunnar Froh, Gründer und CEO von Wunder Mobility, lädt am 25. Oktober nach Hamburg.
(Bild: Martin Kess)

Von Mobilitätsexperten für Mobilitätsexperten – So könnte ein Motto des „Wunder Mobility Summits“ lauten. Am 25 Oktober werden etwa 200 Spezialisten der Einladung des Veranstaltungs-Namensgebers Wunder Mobility nach Hamburg folgen. Das 2014 gegründete Unternehmen bietet nach eigenen Angaben als einziger internationaler Anbieter das gesamte Spektrum der neuen Mobilitätsdienste aus einer Hand an. Das Portfolio umfasst Software, Hardware sowie operative Dienstleistungen für Smart Shuttles, Flotten-Management (Car-, Bike- und Scooter-Sharing) und Carpooling.

Partner für Städte und Gemeinden

Darüber hinaus tritt das Unternehmen als Berater und Partner für Städte und Gemeinden auf: Hier will Wunder unter anderem die Digitalisierung des öffentlichen Nahverkehrs vorantreiben. Und der Anbieter konnte sich schon einen namhaften Kundenstamm aufbauen: Verkehrsbetriebe sowie Unternehmen aus der Automobilindustrie aus Europa, Amerika und Japan haben sich bereits für den Einsatz der flexiblen und skalierbaren Technik entschieden. Wunder wickelt demnach aktuell weltweit etwa eine Million Fahrten pro Monat ab. Zu den Kunden gehören beispielsweise BMW, Daimler oder Tata.

Dieses praktische Know-how aber auch Mobilitätsvisionen will das Unternehmen teilen und setzt mit einer eigenen Konferenz auf den konkreten Austausch. Damit dieser auch den entsprechenden Rahmen bekommt, lädt das Wunder ins Hamburger Automuseum Prototyp. Allerdings wird konträr zu den dort ausgestellten historischen Sport- und Rennwagen der Fokus des Summit eher auf Themen jenseits der klassischen Mobilität gelenkt.

Namhafte Referenten von My Taxi, Moia, Fraunhofer, Uber u.v.m.

Die Zukunft des öffentlichen Raum, Carpooling oder aber Anwendungen für die letzte Meile werden von namhaften Referenten diskutiert: Unter anderem erwartet die Gäste Vorträge von Eckart Diepenhorst, dem CEO von My Taxi, Steffen Braun, Director & Member of the Board am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Robert Henrich, COO Moia, Christoph Weigler, Chef von Uber Deutschland und Andy Grau, Projektleiter Innovation Management bei Porsche. Der Sportwagenhersteller wird zudem als Sponsor auftreten und ein Elektrofahrzeug mitbringen. Der Ridesharing-Anbieter Moia wiederum wird seinen neuen Shuttlebus vor Ort haben.

Über Wunder Mobility

Ridesharing war auch die Basis für Wunder Mobility, das 2014 von Gunnar Froh und Sam Baker gegründet wurde. Seit 2015 setzt das Team Konzepte für Fahrgemeinschaften in Millionenstädten wie Manila oder Rio de Janeiro um. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 70 Mitarbeiter aus 26 Nationen an den Standorten Hamburg, Manila, Rio de Janeiro und Bangalore. Zu den Investoren zählen unter anderem Blumberg Capital, Cherry Ventures und die German Startups Group.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bei der »Automobil Industrie« exklusiver Medienpartner ist, finden Sie hier.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45555345)